Books on Monday – Michelle Schrenk

Wann immer ich die Sonne sehe von Michelle Schrenk

Wann immer du die Sonne siehst, bin ich bei dir: Achte auf die Zeichen,
dann findest du selbst in der tiefsten Schwärze der Nacht eine helle Sonne.

Mia ist sauer auf das Leben, schließlich hat es ihr Kai genommen, ihre große Liebe. Überhaupt glaubt sie weder an Zeichen noch daran, dass die Sonnenkette, die Kai ihr hinterlassen hat, in der dunklen Zeit für sie leuchten kann. In dem Glauben, alles im Leben verloren zu haben, vergräbt sie sich in ihrer Trauer. Doch dann erhält sie einen Brief mit einer Aufgabe, die nicht nur Hannes mit seinen warmen braunen Augen in ihr Leben bringt, sondern alles von Grund auf verändert. Auf der Suche nach der Sonne geschehen einige Wunder. Doch ist Mia wirklich bereit, ihr Herz dafür zu öffnen? Und gibt es im Leben eine zweite Chance auf Glück?

Quelle: Klappentext des Buches

Meine Rezension

Das Cover erzählt die Geschichte des Romans. Ein Paar küsst sich unterhalb eines Baums. Daneben sitzt ein Hund, der zur Seite schaut. Und eine Gitarre vollendet das Bild. Mittig steht die Sonne über der Szenerie und bringt licht ins dunkel. In der Sonne ist der Titel abgebildet. Für mich bilden Cover und Geschichte eine wunderbare Einheit.

Die Geschichte wird in der Ich- Perspektive von Mia erzählt. Sie nimmt mich mit auf ihren Weg zur Sonne. Die Sonne soll ihr Glück bringen und den Weg in eine neue Zukunft zeigen.

Mia ist 30 Jahre , als ihr Freund an seiner Krankheit stirbt. Für Mia scheint die Welt keine Freude mehr zu enthalten. Zu allem Überfluss verliert sie auch noch Job und Wohnung. Als sie mit ihrer Kraft am Ende ist begegnet ihr Hannes. Kann er sie aus ihrer Liturgie befreien? Kann Hannes Mia wieder ein Lächeln ins Gesicht zaubern?

„Books on Monday – Michelle Schrenk“ weiterlesen