Willkommen auf Kerstins Kartenwerkstatt

Ich bin Kerstin, der kreative Wirbelwind von Kerstins Kartenwerkstatt. Ich lese in allen Lebenslagen, so kann man mich oft in Holdorf mit einem Buch in der Hand bei einem Spaziergang treffen.

Kerstin in Rüdesheim 2020

Beim Basteln mit Papier läuft meist ein Hörbuch. So entstehen Karten und Geschenkverpackungen für jeden Anlass mit guter Unterhaltung.

Auf meinem Blog findest du Rezensionen zu Büchern, Interviews mit Autoren und einfach Buchvorstellungen. Ein Lieblingsgenre kann ich nicht direkt benennen. Von Fantasy und Science Fiction lasse ich allerdings die Finger. Ich bewege mich meist im Bereich der Liebesromane, Thriller und Krimis. Für Familiensagas bin ich auch immer zu haben.

Meine kreative Seite kommt zur Zeit etwas kurz. Doch gibt es nach Möglichkeit jeden Sonntag ein Werk von mir.  Du findest hier Karten zu allen feierlichen Anlässen und viele verschiedene Geschenkverpackungen aus Papier.

Im Januar 2018 habe ich den Fernkurs „Bloggen – professionell gemacht“ erfolgreich abgeschlossen. Kurz danach habe ich ausgewählte Rezensionen auch im Audioformat aufgenommen. Aktuell fehlt mir aber die Zeit weitere Podcasts aufzunehmen. Alle bisher erschienen Podcast findest du hier: Podcast

Ich wünsche dir viel Spaß beim Stöbern auf meinem Blog

Aktuelle Blog-Beiträge findest du hier

Kontaktaufnahme für Autoren und Verlage

Kontaktaufnahme für Auftragsarbeiten

Möwensommer von Lotte Römer

Möwensommer

von Lotte Römer

Meine Meinung

Bei dem Cover muss ich direkt an Urlaub an der Küste denken. Passend zum Buch fliegt über dem Titel eine Möwe über den darunter liegenden Strand, auf dem mehrere Strandkörbe stehen. Von unten ragen viele kleine Blümchen in das Bild hinein, was ich sehr passend zur Geschichte finde. Für mich verspricht dieses Cover ein Buch mit Urlaubsfeeling pur am Meer.

Mit Möwensommer von Lotte Römer reise ich auf die ostfriesische Insel Norderney. Ich kenne die Insel persönlich nur aus der Unterhaltungsliteratur, genauer gesagt aus den Büchern von Lotte Römer. Die Beschreibungen hören sich nach einem wunderbaren Plätzchen an der Nordsee an. Wohin es vermutlich auch in diesem Jahr wieder viele deutsche Touristen ziehen wird. Mit diesem Buch kann man sich auf seine Ferien auf der Insel schon mal einstimmen.

Die Geschichte dreht sich um Lina, die in der „Blühenden Phantasie“ einem Blumenladen arbeitet. Sie ist Mitte zwanzig und gehört zu den eingeborenen Insulanern. Mit von der Partie ist ihre Sandkastenliebe Mattis, mit dem sie ihre Freizeit am liebsten auf seinem Segelboot verbringt und der neue Standesbeamte Bent, der die Insel erst noch kennenlernen muss. Mit diesen Angaben, die du so auch im Klappentext findest fingen bei mir direkt die Überlegungen an, wer wie mit wem zusammen kommt. Die Auflösung verrate ich dir natürlich nicht, nur so viel schon mal, es wird sehr unterhaltsam auf dem Weg zum glücklichen Pärchen.

Ich hatte beim Lesen eine Menge Spaß. Ich musste an meine Jugend am Meer denken und meine mehr oder minder guten Segelkenntnisse. Ich bin öfter mit den Nachbarsjungs segeln gewesen, allerdings nicht auf der offenen Nordsee bei uns vor Eiderstedt, sondern auf dem Speicherbecken, auf dem man im Zweifel das Boot auch hätte an den Ausgangspunkt zurück ziehen können. Aber ich schweife schon wieder vom Buch ab.

Das Buch hat mich eine Woche lang in der Mittagspause und abends beim Einschlafen begleitet. Dabei konnte ich sehr schön von der Nordsee träumen und ganz viel lachen. Schuld daran waren meist die zwei Graupapageien von Linas Bruder. Die gaben bei Gesprächen einfach die passenden Schlagworte in den Raum und ließen mich immer wieder schmunzeln.

Rund um war es eine unterhaltsame Liebesgeschichte mit Frauenpower, Casanovas und Weicheiern. Ich hatte ein paar schöne Lesestunden und war durch den lockeren Schreibstil von Lotte Römer sofort drin in der Geschichte. Über das Ende habe ich mich sehr gefreut. Da kam mein romantischen Herz voll und ganz auf seine Kosten. Wenn du also Lust hast auf einen virtuellen Kurzurlaub an der Nordsee, und einer unterhaltsamen Liebesgeschichte nicht abgeneigt bist, dann ist das neue Buch von Lotte Römer genau das richtige für dich.

Inhaltsangabe

Ein kleiner Blumenladen, eine zauberhafte Nordseeinsel und eine junge Frau auf der Suche nach dem großen Glück

Lina ist ein richtiges Inselkind und fühlt sich pudelwohl auf Norderney. Sie liebt ihre Arbeit in dem Blumengeschäft Blühende Phantasie, die Weite des Meeres und die Segelausflüge mit ihrem Kindheitsfreund Mattis. Nur in Sachen Liebe läuft es bei Lina nicht wie gewünscht. Schon ewig ist sie in Mattis verliebt, doch dieser scheint ihre Gefühle nicht zu erwidern. Seit er ihr nach einer gemeinsamen Nacht das Herz gebrochen hat, fällt es ihr schwer, sich auf eine neue Beziehung einzulassen. Zugegeben, die Auswahl an passenden Kandidaten ist auf Norderney auch überschaubar. Doch da zieht Bent, der neue Standesbeamte, auf das Nordseeeiland und flirtet mit Lina. Ist er vielleicht der Richtige? Aber warum verhält sich Mattis so seltsam, wenn es um Bent geht?

Bibliografie

Autor: Lotte Römer
Genre: Liebesroman
Verlag: HarperCollins
ISBN: 9783749901357
Erscheinungsdatum: 20. April 2021
Format: Taschenbuch, Ebook und Hörbuch erhältlich bei Amazon*
Seitenzahl: 304
Leseexemplar: Ja
Vielen Dank für das Rezensionsexemplar, es wurde mir von Harper Collins über NetGalleyDE zur Verfügung gestellt. Meine Meinung wurde dadurch nicht beeinflusst.


Quellen:
Klappentext und Cover Original: © Harper Collins

*Affiliate Link – Ich erhalte eine kleine Provision. Der Preis bleibt für dich unverändert.

Felix und die Raubgräber von Paul Hummel

Felix und die Raubgräber

von Paul Hummel

Felix und die Raubgräber von Paul Hummel Sketchnotes zum Buch

Meine Meinung

Das Cover zeigt im Vordergrund einen Jungen, der an eine Mauer gelehnt steht und neben ihm sitzt ein Mädchen auf derselben Mauer. Die Mauer wirkt alt und deutet auf eine Ruine aus längst vergangener Zeit hin. Im Hintergrund steht ein Mann mit einem Metalldetektor in der Hand, der scheinbar auf der Suche nach etwas ist. Rund herum ist sehr viel grün in Form von Bäumen und Rasen zu sehen und komplettiert den Eindruck einer alten Ausgrabungsstätte. Das Cover fängt sehr gut eine Szene der Geschichte auf.

Das Kinder- und Jugendbuch von Paul Hummel spielt irgendwo in Großbritannien in der Nähe einer alten Römer Festung. Felix genießt seinen Sommerurlaub mit seinem Vater in der Nähe des römischen Kastells. Im Ort lernt er das etwa gleichaltrige Mädchen Willow kennen, mit der er seine englischen Sprachkenntnisse zwangsweise aufbessern muss.

Das Buch zeigt auf eine kindgerechte Art und Weise, dass man sich nicht dafür schämen muss, wenn man eine andere Sprache nicht wirklich sprechen kann. Es kommt darauf an, sich zu trauen einfach ein paar Worte zu sagen, denn auch mit nicht korrekten Sätzen kann man sich mit anderen Menschen verständigen. Paul Hummel hat mit dem spannenden Abenteuer von Felix und Willow gezeigt, dass gerade Kinder sich auch mit wenigen Worten verständigen können. Schmunzeln musste ich bei den erklärenden und belehrenden Elementen zwischen den Zeilen. So erfährt der Leser ganz neben bei was gut ist und warum etwas nicht gut ist. Und ganz nebenbei werden ein paar englische Begriffe erklärt, zum Beispiel der Unterschied zwischen Meilen und Kilometer.

Die Kommunikation zwischen Felix und Willow wird mit der Zeit immer besser und Felix traut sich sein Schulenglisch anzuwenden. Ich fand es eine schöne Geschichte, die mich ein wenig an die Abenteuergeschichten von Enid Blyton denken ließ. Als Kind habe ich die „Geheimnis um“ Geschichten von Enid Blyton verschlungen. So habe ich am Ende des Buches gedacht: und wann gibt es das nächste Abenteuer von Felix und Willow?

Das Buch eignet sich für Kinder und Jugendliche im Alter von acht bis zwölf Jahren, die sich gerne auf ein geheimnisvolles Abenteuer stürzen. Der Schreibstil ist locker und flockig und selbst bei sehr geringen Englischkenntnissen, kann man den kurzen Dialogen zwischen Willow und Felix folgen. Schließlich ist Felix gerade erst in der fünften Klasse und hat damit noch keinen großen Wortschatz. Ich bin gespannt, ob es weitere Abenteuer geben wird, bei denen Felix spielerisch sein Englisch verbessern kann.

Inhaltsangabe

Was für ein Sommer! Boot fahren, baden, auf Bäume klettern. Gemeinsam mit Willow, einem englischen Mädchen, streift Felix durch die wilde Natur im Norden Englands. Doch dann entdecken die Kinder Hinweise darauf, dass jemand an der Ruine des römischen Kastells unerlaubt archäologische Schätze ausgegraben hat. Sollen sie zur Polizei gehen? Oder wollen sie den Raubgräber auf eigene Faust überführen? Eine gefährliche Jagd beginnt, in der Felix und Willow ihren ganzen Spürsinn aufbieten müssen, um einen geheimnisvollen Kriminalfall aufzuklären und einer Bande von Kunsträubern das Handwerk zu legen. Weil Felix mit Willow Englisch spricht, sind ihre Gespräche im Buch auf Englisch wiedergegeben. Und weil Felix nach einem Jahr Englischunterricht noch nicht so gut Englisch kann, macht er dabei natürlich auch viele Fehler. Aber ich bin sicher, dass du trotzdem verstehst, was Felix und Willow sagen. Denn sie benutzen fast nur Wörter, die man am Ende der 5. Klasse schon weiß. Und alle anderen Wörter erklärt Willow dir.

Bibliografie

Felix und die Raubgräber von Paul Hummel Sketchnotes zum Buch

Autor: Paul Hummel
Genre: Kinder- und Jugendbuch (8-12 Jahre)
Verlag: Books on Demand
ISBN: 978-3753404387
Erscheinungsdatum: 03. März 2021
Format: Taschenbuch und Ebook erhältlich bei Amazon*
Seitenzahl: 216
Leseexemplar: ja
Vielen Dank für das Rezensionsexemplar, es wurde mir vom Autor zur Verfügung gestellt. Meine Meinung wurde dadurch nicht beeinflusst.


Quellen:
Klappentext und Cover Original: © Paul Hummel

*Affiliate Link – Ich erhalte eine kleine Provision. Der Preis bleibt für dich unverändert.

Zebras

Zebras zum Geburtstag

Anfang Juni hatte meine Nachbarin Geburtstag. Nach der Arbeit habe ich spontan beschlossen noch eben einen Gruß bei ihr vorbei zubringen. Doch hatte ich die ganze Woche keine Zeit etwas zu besorgen. Wie gut, dass in meinem Bastelreich schnell was produziert werden kann. Da sie Zebras in jeder Form liebt viel mir sofort das Stempelset: Zany Zebras ins Auge.

Passend zum Thema waren die Farben schnell gefunden. Die Grundkarte ist in Flüsterweiß und die Akzente in Anthrazitgrau. Damit noch etwas Farbe ins Spiel kommt, habe ich die Wünsche in Glutrot gestempelt. So war mit wenig Aufwand in kürzester Zeit eine ganz individuelle Karte fertig und ich konnte meinen Geburtstagsgruß direkt überreichen. Zusammen mit einem Glas Honig aus dem eigenen Garten.

selbst gebastelte Geburtstagskart mit zwei Zebras und dem Spruch: It's time to celebrate - Happy Birthday

Sehnsucht in Aquamarin von Miriam Covi

Sehnsucht in Aquamarin

von Miriam Covi

Rezension und Sketchnotes zum Liebesroman: Sehnsucht in Aquamarin von Miriam Covi
k

Meine Meinung

Ich liebe ja die Cover von Miriam Covis Romanen. So war ich auch beim ersten Blick auf das aktuelle Buch gleich wieder hin und weg. Wenn man genau hinsieht, ist der Hintergrund eine weiße Holzwand, bei der an der ein oder anderen Stelle schon die Farbe abblättert. Davor steht in einem Kübel gefüllt mit Sand ein gebastelter Wegweiser mit bunten Holztafeln auf denen der Titel des Buches in verschiedenen Schriften gedruckt ist. Darüber hängt noch eine Wimpelkette, die sich bis über den Klappentext auf den Buchrücken zieht. Das Cover sorgt bei mir direkt dafür, dass ich das Buch unbedingt in die Hand nehmen möchte.

Mit „Sehnsucht in Aquamarin“ von Miriam Covi durfte ich nach Maine in die Vereinigten Staaten reisen. Diese Reise habe ich zusammen mit der Ich- Erzählerin Polly und ihrer Schwester Jette unternommen. Die zwei hoffen in Maine endlich ihre Mutter zu finden. Doch finden sie dort so viel mehr.

Die Geschichte spielt zu Beginn in Deutschland, doch schnell darf ich mit der Protagonistin nach Maine in die Vereinigten Staaten reisen. Und dort ein paar sehr schöne Lesestunden verbringen. Der Ort hört sich nach den Beschreibungen im Buch einfach nur gut an. Dort würde ich zu gerne auch mal Urlaub machen. Für mich ist lesen eine ganz spezielle Form des Urlaubs. Ich kann für Minuten bzw. Stunden meinem Alltag entfliehen und mich in Gedanken an einen fremden Ort beamen. Miriam Covi schafft es in der Regel mit den ersten Sätzen mich in ihren Bann zu ziehen. Ich mag einfach den Humor. Bei einer Szene habe ich herzhaft gelacht. Und bekomme das Bild im Garten des Hotels auf dem Adirondack- Stuhl nicht mehr aus dem Kopf. Die Situation mit Polly war einfach zu schön und sorgte dafür, dass ich einfach bis zum Ende am liebsten das Buch nicht zur Seite legen wollte.

Der Schreibstil zeichnet sich durch eine faszinierende Beschreibung der Orte aus und den zwischen menschlichen Beziehungen, bei denen der Humor nicht zu kurz kommt. Ich habe das Buch einfach aufgeschlagen und fühlte mich sofort wohl. Genau dieses Gefühl macht eine gute Geschichte aus.

Wenn du Lust auf einen Liebesroman in einer idyllischen Umgebung hast, dann ist „Sehnsucht in Aquamarin“ von Miriam Covi genau das richtige für dich. Ich habe das Buch verschlungen. Die knapp 500 Seiten waren viel zu schnell ausgelesen. Jetzt heißt es für mich wieder sehnsüchtig warten auf das nächste Buch von Miriam Covi. Sie sind alle für sich einfach bezaubernd. Ich kann dir das Buch nur wärmstens empfehlen. Es ist genau das richtige für den kommenden Sommer.

Inhaltsangabe

Polly Reinhardt kann es kaum fassen: Ihre Schwester Jette hat ihre lange verschollene Mutter auf einem Foto entdeckt. Um endlich Antworten zu bekommen, folgen sie der Spur ins malerische Bar Harbor an der Küste Maines. Da das Geld nicht für ein Hotelzimmer reicht, schlagen sie ihr Zelt kurzerhand im nahegelegenen Acadia National Park auf, wo ihre Mutter als Rangerin arbeitet. Während Jette sich Hals über Kopf in einen Hummerfischer verliebt, sorgt der attraktive Ranger und alleinerziehende Vater Liam bei Polly für knisternde Lagerfeuerromantik. Könnte hier in der Ferne tatsächlich die große Liebe auf sie warten? Und wird es Polly gelingen, ihrer Mutter eine zweite Chance zu geben?

Bibliografie

Rezension und Sketchnotes zum Liebesroman: Sehnsucht in Aquamarin von Miriam Covi

Autor: Miriam Covi
Genre: Liebesroman
Verlag: Heyne
ISBN: 978-3-453-42374-9
Erscheinungsdatum: 10. Mai 2021
Format: Taschenbuch und Ebook erhältlich bei Amazon*
Seitenzahl: 496
Leseexemplar: ja
Vielen Dank für das Rezensionsexemplar, es wurde mir von Heyne über das Bloggerportal zur Verfügung gestellt. Meine Meinung wurde dadurch nicht beeinflusst.


Quellen:
Klappentext und Cover Original: © Heyne

*Affiliate Link – Ich erhalte eine kleine Provision. Der Preis bleibt für dich unverändert.

Was wir sehen, wenn wir lieben von Kristina Moninger

Was wir sehen, wenn wir lieben

von Kristina Moninger

Meine Meinung

Das Cover ist in einem blaßen Grünton gehalten. Im Kontrast dazu steht der rötliche Titel und vier Vögel, die zusammen mit etlichen Punkten kleine Farbtupfer auf dem Cover bilden. So stach mir das Cover direkt ins Auge.

Stelle dir vor, du wachst nach einem Sturz auf und die fehlen die letzten fünf Jahre. Wie reagierst du, wenn dein privates Umfeld ein ganz anderes ist? Wie verhältst du dich, wenn dir dein aktuelles ich nicht gefällt? Ich glaube, dass man sich dieses Szenario gar nicht wirklich vorstellen kann. Doch wenn du dir dazu ein paar Gedanken machst, dann bist du der Protagonistin im Roman von Kristina Moninger: „Was wir sehen, wenn wir lieben“ ein Stückchen näher.

Zusammen mit Teresa bin ich auf eine Reise voller Herzklopfen und Emotionen gegangen. Ihr Ziel dabei war die verloren gegangene Erinnerung, die sich nach und nach kursiv in die Erzählung einfügt. Neben Teresa fungiert auch Henry als Ich- Erzähler der Geschichte. Somit bekomme ich als Leser zwei Sichtweisen auf die Erlebnisse und muss die ganze Zeit hoffen, dass auch Teresa wieder das Wissen erlangt, was Henry mir als Leser vermittelt. Henry war mir vom ersten Moment an sehr sympathisch. Er ist ein Fan von unnützem Wissen. Und dieses gibt er im allgemeinen und im speziellen über Teresa gerne zum Besten. An diesen Stellen musste ich teilweise sehr herzhaft lachen.

Für mich war es eine sehr spannende Geschichte über die Liebe unter Schwestern, die Suche nach sich selbst und was wichtig im Leben ist. Ich war zwischendurch immer wieder zu Tränen gerührt und habe versucht mir selbst vorzustellen, wie es mir gehen würde wenn mir plötzlich fünf Jahre fehlen. Besonders eindrucksvoll wurde diese Wissenslücke im Vergleich zur technischen Entwicklung. Ich möchte da gar nicht näher drauf eingehen, aber du weißt ja selbst wie sehr sich die Technik in den letzten zehn Jahren entwickelt hat.

Ich empfehle das Buch sehr gerne weiter. Die Geschichte hat mich von der ersten bis zur letzten Seite gefesselt und ich konnte meinen Ereader nur schweren Herzens zur Seite legen.

Inhaltsangabe

Die Welt hat sich ohne dich weitergedreht – nur dein Herz kann sich erinnern.

Stell dir vor, du triffst deine große Liebe. Ein absolut magischer Moment. Ihr verabredet ein Date und verabschiedet euch mit Herzklopfen. Dann wachst du nach einem üblen Sturz auf – und fünf Jahre sollen vergangen sein. Du weißt nicht, was geschehen ist. Kennst dich nicht mehr aus in deinem Leben und fragst dich beim Blick in den Spiegel: Wer bist du, Teresa? Und dir wird klar, dass du in den letzten Jahren nicht nur dich selbst, sondern auch Henry verloren hast, den Mann mit den wunderschönen Augen. Dein Herz erinnert sich. Aber kann es eine zweite Chance geben, nach allem, was geschehen ist? Ein Roman zum Lachen und Weinen. Über Verlust und Versöhnung, über wahre Gefühle und den Mut, den es braucht, zu sich selbst zu finden.

Bibliografie

Autor: Kristina Moninger
Genre: Liebesroman
Verlag: Rowohlt Taschenbuch
ISBN: 9783499005657
Erscheinungsdatum: 23. März 2021
Format: Taschenbuch, Ebook und Hörbuch erhältlich bei Amazon*
Seitenzahl: 448
Leseexemplar: ja
Vielen Dank für das Rezensionsexemplar, es wurde mir von rororo über NetGalleyDE zur Verfügung gestellt. Meine Meinung wurde dadurch nicht beeinflusst.


Quellen:
Klappentext und Cover Original: © Rowohlt Taschenbuch

*Affiliate Link – Ich erhalte eine kleine Provision. Der Preis bleibt für dich unverändert.

Seladon und Bonbonrosa

InColor 2021-23

Die Farbkombination ist einfach ein Traum. Vor kurzem habe ich die eine ganz ähnliche Karte mit anderem Layout mit dem Set Wiesenruhe gezeigt. Da ich Seladon und Bonbonrosa aus den neuen InColor 2021-23 Farben von Stampin’Up so schön finde, muss ich dir direkt noch eine Karte zeigen. Die Stanzteile findest du in dem Stanzformen Set „Wiese. Das passende Stempelset „Wiesenruhe“ bringt auch schöne Hintergrundstempel mit.

Passend zu den neuen InColor 2021-23 Farben gibt es natürlich auch wieder ein Designpapier im Blog. Eins der Muster findest du hier auf der Karte. Ich mag diese feinen Karos einfach.

Happy Birthday InColor 2021-23 Karte zum Geburtstag in den Stampin Up Farben Seladon und Bonbonrosa

Von A wie Autor bis Z wie Zeitung

Kerstins Gedanken zum geschriebenen Wort

Von A wie Autor bis Z wie Zeitung: Kerstins Gedanken zum geschriebenen Wort

E wie Erzähler

Jedes Buch hat einen Erzähler, der die Geschichte erzählt. Dabei gibt es verschiedene Formen, die ich dir weiter unter kurz vorstellen möchte. Ich habe keine Präferenz der Erzählperspektive. Ich finde jede Erzählform hat seine Berechtigung und kann den Leser in seinen Bann ziehen. Wobei ich bei der Ich- Form die tiefe der Emotionen sehr gut finde. Besonders spannend ist diese Perspektive in Thrillern, wenn sie für die Täter bzw. Opfer genutzt wird und ansonsten das geschehen aus der dritten Person erzählt wird.

Jetzt habe ich schon mit einigen Begriffen um mich geschmissen, die ich dir auch kurz erklären möchte. Wobei ich hier keine wissenschaftlich korrekte Abhandlung schreiben möchte, sondern nur kurz und knapp zusammenstellen was es gibt. Jeder Germanist möge mir da meine Laienhafte Darstellung verzeihen. Ich habe ein naturwissenschaftliches Studium absolviert und mich eher weniger mit der Sprache und dessen Hintergrund beschäftigt.

Es gibt im Prinzip drei Erzählperspektiven: Auktorialer-, Personaler- und Neutraler Erzähler, die jeweils als Er- bzw. Sie- Erzähler fungieren. Hinzu kommt noch der Ich- Erzähler, der eine ganz spezielle Rolle einnehmen kann.

Bild zur Untermalung des Beitrags über Erzähler. Zu sehen sind vier Sprechblase mit: Ich- Erzähler, personaler, auktorialer und neutraler Erzähler.

Der Auktoriale Erzähler wird oft auch als allwissender Erzähler betitelt. Damit ist schon grob gesagt, dass dieser so zu sagen über den Dingen steht und alles weiß. Er kennt somit die Ansichten und Gefühle aller Charaktere in einer Geschichte. Ebenso kennt er die Zusammenhänge und kann Rückblenden und Vorausschauen geben. Im gewissen Sinne steht dieser Erzähler über den Dingen und kann Kommentare dazu abgeben. Hiermit bekomme ich als Leser einen umfassenden Überblick und weiß meistens mehr, als die gerade handelnden Personen. Im Juni bzw. Juli werde ich bewusst ein Buch in dieser Erzählform lesen, da es mir von der Autorin schon als solches angekündigt worden ist. Wie oben schon erwähnt, habe ich keine besondere Vorliebe und bin jeder Erzählform gegenüber offen.

Der Personale Erzähler ist im Gegensatz zum Auktorialen Erzähler nicht allwissend. Er erzählt meist die Geschichte aus der Sicht einer einzelnen Person oder aber auch von mehreren. Dabei schlüpft der Erzähler in die Rolle dieser Person, was man im Text durch die Verwendung der Personalpronomen Er und Sie erkennen kann. Somit ist das Wissen des Erzählers sehr eingeschränkt. Er kann nur das eigene Wissen und seine Erfahrungen mitteilen. Mehr Eindrücke gewinnt man als Leser hier nur durch wechselnde Erzähler. Dies wird gerne bei Kriminalromanen und auch Liebesromanen verwendet. So kenne ich als Leser beide Sichtweisen und kann verfolgen, wie die einzelnen Parteien zu Erkenntnissen gelangen, die mir ein anderer Erzähler bereits mitgeteilt hat. Ich mag diese aufeinander zulaufenden Erzählungen.

Der Neutrale Erzähler ist keine handelnde Person und kommentiert auch nicht das Geschehen. Es hat eher etwas von einer beschreibenden Erzählung. Durch den Neutralen Erzähler bekommen wir nur einen Blick auf die Geschichte und es gleicht einer Art Bericht über die handelnden Personen. Gerne wird diese Form genutzt, wenn die Personen über Dialoge und auch Monologe miteinander kommunizieren. Bewusst habe ich noch keine Geschichte in dieser rein neutralen Erzählform gelesen.

Zum Schluss noch der Ich- Erzähler, der eine ganz spezielle Rolle einnimmt. Hier erfährt man als Leser nur das, was der Ich- Erzähler selbst weiß, sieht und erfährt. Wobei der Erzähler sowohl auktoriale wie auch personale Eigenschaften mitbringen kann. Wird zum Beispiel die Geschichte als zurückliegendes Erlebnis geschildert, dann ist der Ich- Erzähler allwissend in Bezug auf das Geschehen und nimmt somit die auktoriale Erzählperspektive in der Ich Form ein. Sind wir aber im Hier und Jetzt erzählt der Ich- Erzähler in personaler Form die Geschichte. Aktuell lese ich gerade einen Liebesroman von Marie Force: Bis du mich berührst. Hier fungieren die Protagonisten wechselweise als Ich- Erzähler. So bin ich als Leser über die Gefühlslage beider Seiten informiert und weiß mehr, als die einzelne Person.

Womit wir bei den wechselnden Erzählern angekommen sind. Ich bin ein Fan von wechselnden Perspektiven. Ich finde es spannenden tiefer in mehrere Figuren eindringen zu können. So habe ich das Gefühl live dabei zu sein. Ich fiebere mit den Charakteren bzw. den Erzählern auf das Finale hin. Und bin immer wieder fasziniert davon, wie es schlussendlich zum Finale kommt. Ob nun Liebesroman oder Thriller, der Weg zum Ziel ist mein absolutes Lesehighlight. Dabei ist mir das ziemlich egal wie offensichtlich manchmal das Ende zu Beginn schon ist. Wie gesagt, der Weg ist das Ziel und der Weg wird durch den bzw. die Erzähler bestritten.

Hast du eine bevorzugte Erzählperspektive? Magst du eine Erzählform überhaupt nicht?

Weil ich an uns glaubte von Heike Fröhling

Weil ich an uns glaubte

von Heike Fröhling

Weil ich an uns glaubte von Heike Fröhling Sketchnotes zum Buch

Meine Meinung

Das Cover zeigt die Rückansicht einer jungen Frau im karierten Kleid mit einem altertümlichen Koffer in den Händen. Sie steht in einem Feld voller kleiner Blüten, die zur Mitte des Covers hin verschwimmen. Darüber flimmert ein bläulicher Himmel, der dem ganzen Bild einen nostalgischen Touch gibt. Wenn man das Buch in die Hand nimmt, hat man das Gefühl, dass das Cover ganz weich sei. Ich mag dieses haptische Erlebnis bei Büchern. Da fühle ich mich immer direkt zum Buch hingezogen und mag es gar nicht wieder aus der Hand legen.

Das neue Buch „Weil ich an uns glaubte“ von Heike Fröhling hat mich auf eine Zeitreise geschickt. Es ist die ergreifende Geschichte zweier Frauen, die mir einen Blick auf die dunklen Momente der deutschen Teilung gibt. Der Roman spielt in zwei Zeitebenen. Zum Einen treffe ich Lena in der Gegenwart und lerne sie als selbstständige junge Frau kennen, die ihren Traum als Kinderbuch Illustratorin lebt. Zum Anderen reise ich mit Marianne in die Nachkriegszeit und ihr Leben in der Deutschen Demokratischen Republik. Besonders in dieser zweiten Zeitebene sorgt die Erzählung von Marianne bei mir immer wieder für Gänsehaut. Meine eigene Vorstellungskraft von den Gegebenheiten ist einfach zu realistisch, um das ganze als fiktive Geschichte abtun zu können. Im Hinterkopf habe ich dabei die ganze Zeit meinen ersten Ausflug in die Heimat meines Mannes und seine Erzählungen über die Zeit vor der Grenzöffnung. Ich kann mir sehr gut vorstellen, dass es einer Frau wie Marianne wirklich so ergangen ist. Doch ich möchte hier gar nicht zu viel spekulieren.

Mich hat der Roman zutiefst berührt und so musste ich immer wieder das Buch kurz zur Seite legen um den Inhalt zu verdauen. Auch wenn es eine fiktive Geschichte ist, scheint es doch viel zu real zu sein, um das Thema einfach so verkraften zu können. Ich bin nun gespannt, was nach diesem ergreifenden Auftakt dieser Familiengeschichte folgen wird. Der Name der Reihe: Zeit der Schattenfrauen verspricht weitere Geheimnisse, die für die Allgemeinheit vermutlich immer verborgen geblieben sind. Von mir gibt es eine ganz klare Leseempfehlung für alle historisch interessierten Leser, die auch vor der dunklen Seite der deutschen Teilung nicht die Augen verschließen.

Inhaltsangabe

Der Auftakt einer gefühlvollen Familiengeschichte über die innerdeutsche Teilung.

Frauen verborgen im Schatten. Gut gehütete Geheimnisse. Wahrheiten, die niemals ans Licht kommen sollen.

Günther ist sechzehn, als er seine Heimat hinter sich lassen muss – und mit ihr seine große Liebe Marianne. Dass Günthers Familie in der DDR unter Beobachtung steht, wissen beide. Sie ahnen jedoch nichts von den Fluchtplänen seiner Eltern. Von heute auf morgen getrennt, versuchen Marianne und Günther verzweifelt, sich in der neuen Situation einzufinden, die verloren geglaubte Liebe hinter sich zu lassen. Aber auch in seinem neuen Leben im Westen kann Günther Marianne nicht vergessen. Wird es ihm gelingen, sie wiederzufinden?

Viele Jahre später erfährt Enkelin Lena, dass ihre totgeglaubte Großmutter noch lebt. Lena möchte Marlies unbedingt kennenlernen. Als Marlies ihr eine Geschichte erzählt, wird Lena bald klar, dass darin mehr Wahrheit steckt, als sie anfangs vermutet. Sie birgt eine Erkenntnis, die ihr eigenes Leben völlig auf den Kopf stellen könnte.

Bibliografie

Weil ich an uns glaubte von Heike Fröhling Sketchnotes zum Buch

Autor: Heike Fröhling
Reihe: Zeit der Schattenfrauen 1
Genre: historische Geschichte, Familiengeschichte
Verlag: Tinte & Feder
ISBN: 9782496706031
Erscheinungsdatum: 11. Mai 2021
Format: Taschenbuch und Ebook erhältlich bei Amazon*
Seitenzahl: 240
Leseexemplar: ja
Vielen Dank für das Rezensionsexemplar, es wurde mir von der Autorin zur Verfügung gestellt. Meine Meinung wurde dadurch nicht beeinflusst.


Quellen:
Klappentext und Cover Original: © Tinte & Feder

*Affiliate Link – Ich erhalte eine kleine Provision. Der Preis bleibt für dich unverändert.

Danke

Einfach mal Danke sagen

Die Karte habe ich mit der Embossing Resist oder auch Joseph’s Coat Technik gebastelt. Die Anleitung dazu findest du in meinem 15. Technik Blog Hop.

Embossing Resist oder Joseph's Coat Technik Danke

Mit der Karte möchte ich einfach Danke sagen für die kleinen Dinge im Leben. Ich finde die aktuelle Zeit lädt dazu ein, nachzudenken wofür man dankbar ist. Am Freitag Abend war ich einfach nur dankbar, mein Abendessen das erste Mal für 2021 im Außenbereich eines Restaurants einnehmen zu dürfen. Es regte und windete zwar den ganzen Abend, aber mir war das total egal. Ich saß unter Dach, hatte mich der Witterung entsprechend angezogen und habe mein Abendessen genossen. Dieser kleine ganz normale Moment hat mich dankbar gestimmt und lässt mich die nächsten Tage einfach lächelnd zurück.

Wofür bist du aktuell dankbar?

Embossing Resist oder Joseph's Coat Technik Danke

Silberstrandsommer von Lurleen Kleinewig

Silberstrandsommer

von Lurleen Kleinewig

Silberstrandsommer von Lurleen Kleinewig Sketchnotes zum Buch

Meine Meinung

Das Cover vermittelt Urlaubsfeeling pur. An einem türkisen Bulli lehnen zwei Surfbords. Im Hintergrund sieht man die weißen Wellenkämme, wie sie an den Strand ziehen. Der Bulli steht direkt im Sand rund um ist etwas Strandhafer zu sehen. Weiter hinten kann man eine rote Hütte sehen mit Blick aufs Meer. Alles zusammen passt es sehr gut zur Geschichte.

Mit dem neuen Roman von Lurleen Kleinewig bekommst du ein bisschen Sommerurlaub zu dir an deinen Leseplatz. Der Campingplatz am Silberstrand auf der fiktiven Insel Fährlangen wird ganz genau beschrieben. Ich hatte direkt das Gefühl von Sommer, Sonne Strand und Meer wie es nur an der Ostsee zu finden ist. Die Protagonisten Jula und Bo waren mir auf den ersten Blick sympathisch. Am liebsten hätte ich mit den zweien im Café auf dem Campingplatz gesessen und einen Kaffee getrunken. Nicht zu kurz kommt der Sohn von Jula, der hier an der Ostsee regelrecht aufblüht und einen glücklichen Eindruck macht.

Die personale Erzählweise wechselt von Jula zu Bo. So erlebe ich den Sommer am Silberstrand aus zwei ganz unterschiedlichen Perspektiven. Für Jula ist es die Flucht in ein neues Leben und für Bo ist es sein absoluter Lebenstraum. Dabei kommt Bos dänischer Charakter nicht zu kurz.

Für mich war es eine wundervolle Geschichte fürs Herz über die Liebe, das Vertrauen und die Hoffnung. Passend zum Urlaubsfeeling kamen der Surfer und das Longboard nicht zu kurz. Und so konnte ich einfach die Seele baumeln lassen und den Roman genießen. Ich empfehle den Roman gerne weiter für alle, die sich ein bisschen Sommerfeeling nach Hause holen wollen.

Inhaltsangabe

Bist du bereit, dich für das Unvorhersehbare zu öffnen, wenn die Zukunft anklopft?

Die 31-jährige Jula wurde nicht nur von ihrem Lebensgefährten, sondern auch vom Glück verlassen. Also packt die neuerdings arbeitslose alleinerziehende Mutter ihren VW-Bus und fährt mit ihrem 9-jährigen Sohn Henri an die Ostsee, um einen Neuanfang zu wagen.

Auf einem Campingplatz auf der Insel Fährlangen, der dem charismatischen Dänen Bo gehört, schlägt Jula ihre Zelte auf. Bei Bo findet sie nicht nur Unterkunft und Arbeit, sondern vor allem aufrichtige Zuneigung. Aber Julas schmerzliche Erfahrungen haben sich tief in ihre Seele eingebrannt. Es gilt nicht nur ihr eigenes Herz vor einer erneuten Enttäuschung zu bewahren, sondern auch das ihres Sohnes. Und so trifft Jula eine folgenschwere Entscheidung.

Doch Henri ist damit mehr als unzufrieden und setzt alles daran, seiner Mutter zu trotzen, die nicht ahnt, dass ein weiteres Unglück bereits seinen Lauf nimmt …

Bibliografie

Silberstrandsommer von Lurleen Kleinewig Sketchnotes zum Buch

Autor: Lurleen Kleinewig
Genre: Liebesroman
Verlag: Zeilenfluss Verlag
ISBN: 9783967141290
Erscheinungsdatum: 20. Mai 2021
Format: Taschenbuch und Ebook erhältlich bei Amazon*
Seitenzahl: 328
Leseexemplar: Ja
Vielen Dank für das Rezensionsexemplar, es wurde mir von Lurleen Kleinewig zur Verfügung gestellt. Meine Meinung wurde dadurch nicht beeinflusst.


Quellen:
Klappentext und Cover Original: © Zeilenfluss Verlag

*Affiliate Link – Ich erhalte eine kleine Provision. Der Preis bleibt für dich unverändert.

Langsam aber sicher entdecke ich die Welt. Sobald ich/ wir einen Ort besucht haben wird das ganze Land rot eingefärbt. Nach und nach möchte ich dich mit auf meine Reise nehmen. Hier kannst du meine Reisebeiträge lesen.

  • 1998: Litauen
  • 1999: Norwegen, Schweden, Großbritannien
  • 2001: Türkei
  • 2005: Polen, Türkei
  • 2011: Niederlande
  • 2012: Dänemark
  • 2013: Großbritannien, Frankreich, Niederlande, Belgien
  • 2014: Spanien, Gibraltar, Marokko, Portugal, Frankreich, Großbritannien, Schweden
  • 2015: Indien, Oman, Jordanien, Zypern, Rhodos, Türkei, USA
  • 2016: Türkei, Israel, Ägypten, Griechenland, Malta, Italien, USA, Bahamas, Jamaica, Dominikanische Republik, Kolumbien, Panama, Costa Rica, Cayman Islands
  • 2017: USA, Bermuda, Bahamas, Dominikanische Republik, Grand Turk, Aruba, Curacao, Bonaire, Grenada, St. Vincent, Barbados, Spanien
  • 2018: Spanien, Frankreich, Italien, Estland, Russland, Polen, Dänemark, Spanien, Malta, Griechenland, Jordanien, Oman, Vereinigte Arabische Emirate, Bahrain
  • 2019: Spanien, Portugal, Frankreich, Großbritannien, Jamaika, Dominikanische Republik, Britische Jungferninseln, Niederlande, Mexiko, Belize, Cayman Islands
  • 2020: Corona bedingt sind wir in Deutschland geblieben
  • 2021: sobald es geht einfach nur weg

visited 49 states (21.7%)
Buy Douwe’s Machine Learning Book