Veröffentlicht in Buch Rezension, Grußkarten

Handlettering und ich

Mein Jahr Handlettering vom Frechverlag
© Frechverlag

Rezension: Mein Jahr Handlettering von Frau Annika

Das Cover ist ganz klassisch für Handlettering Bücher gestaltet. Die Grundfläche ist schwarz und lässt an eine Tafel vermuten. Der Titel ist farbig in verschiedenen Schriften gemalt. Das Bild wird abgerundet durch viele kleine Akzente.

Das Buch enthält 52 Seiten für die Anzahl der Wochen im Jahr. Der Kalender startet mit dem Übergang ins neue Jahr. Wobei kein bestimmtes Jahr als Grundlage genommen wird. Ich kann für mich ganz individuell festlegen, in welchem Jahr ich den Kalender nutzen möchte. Zu Beginn gibt es im Einband eine kurze Übersicht für die verschiedenen Schreibwerkzeuge, die ich zum Handlettering benötige. Ich selbst habe mich für Pinselstifte entschieden.

„Handlettering und ich“ weiterlesen

Advertisements
Veröffentlicht in Autoren Interview, Books on Monday

Autoreninterview mit Meredith Winter

Heute morgen habe ich dir die Bücher „Blutroter Frost“ und „Blutpsalm“ vorgestellt. Jetzt möchte ich dir gerne noch die Autorin vorstellen, die hinter den Geschichten steckt.

Autorin Meredith Winter
©Meredith Winter

Kerstin: Liebe Meredith, würdest du dich meinen Lesern kurz vorstellen?

Meredith: Ich bin 36 Jahre alt, komme aus der „Roten Rosen“ Stadt, bin gelernte Ernährungsberaterin, alleinerziehende Mutter von 2 Teenagern und einem Kindergartenkind und schreibe neben Geschichten auch Songs. (https://soundcloud.com/natascha-wahl/)

Kerstin: Ich bin jemand, der Texte erst mal mit Stift und Papier schreibt, bevor sie getippt werden. Wie fängst du mit einem neuen Roman an?

„Autoreninterview mit Meredith Winter“ weiterlesen

Veröffentlicht in Books on Monday, Buch Rezension

Books on Monday – Meredith Winter

Meine Rezension – Podcast Text

Das Cover ist schwarz weiß gehalten mit einer roten Blutspur. Passend zum Titel „Blut Psalm“ ist ein Kreuz an der linken Seite zu sehen. Sehr schön finde ich die Schrift vom Titel. Durch die Initiale im Titel bekommt das Cover etwas verspieltes. Zusammen mit dem Inhalt des Romans bildet es eine gute Einheit.

„Books on Monday – Meredith Winter“ weiterlesen

Veröffentlicht in Books on Monday, Buch Rezension

Books on Monday – Meredith Winter

Buchcover von Blutroter Frost von Meredith WInter
© Meredith Winter

Meine Rezension

Das Cover hat etwas an sich, dass mich zwei mal hinschauen lässt. Der Titel „Blutroter Frost“ hat eine Transparenz, die den Hintergrund durchscheinen lässt. Die Buchstaben sind gemustert, als wäre eine Eisdecke mit Rissen durchzogen. Weiterhin sind Eisblumen, Wassertropfen und ein bisschen Schnee zusehen, die vermutlich mit Blut gespickt sind. Ich finde das Cover passend zum Titel. Und passend zur Jahreszeit, in der der Roman hauptsächlich spielt.

„Books on Monday – Meredith Winter“ weiterlesen

Veröffentlicht in Blog Hop, Kartenfalttechnik, Stempeltechnik

Technik Blog Hop

Willkommen in Kerstins Kartenwerkstatt zum 5. Technik Blog Hop. Es sind wieder zahlreiche Stampin‘ Up Demonstratoren meinem Aufruf gefolgt. Zusammen wollen wir dir heute wieder Stempeltechniken und besondere Kartenformate zeigen. Koche dir Kaffee oder Tee und mach es dir gemütlich. Lass dich von uns inspirieren.

Logo Blog Hop

Hier gelangst du zu den vergangenen Blog Hop Runden.  (1. Runde/ 2. Runde/ 3. Runde/ 4. Runde)

Geistertechnik

Ich habe mir für heute die Geistertechnik ausgesucht. Die ist so einfach, dass ich mal auf einzelne Bilder bei der Anleitung verzichte.

Geistertechnik mit Materialliste

Du brauchst dafür:

  • ein Stempelkissen Versamark,
  • einen Brayer (oder Gummirolle),
  • Stempelset nach Wahl (Traveler, Hoch hinaus, Kreativkiste, Bärchengruß, Für Himmelsstürmer) und
  • ein Stempelkissen nach Wahl (Marineblau)

Als erstes werden die Stempelabdrücke mit Versamark auf das Papier gestempelt. Ich habe hier einen ganzen DIN A4 Bogen bestempelt. Anschließend wird mit dem Brayer die ganze Fläche des Papiers mit einer Farbe nach Wahl überrollt. Die Stempelabdrücke mit Versamark werden dann wie Geister plötzlich wieder sichtbar.

Ich finde diese Technik sehr toll. Und weiß gar nicht warum ich sie nicht vorher schon mal ausprobiert habe.

——————————————-

Bevor ich dich gleich weiter auf die Reise schicke, möchten sich die Teilnehmer kurz vorstellen.

Als Organisatorin des Blog Hops darf ich anfangen. Ich bin Kerstin verbringe die Herbsttage gerne an meinem Basteltisch oder mit einem Buch vorm Kamin.

Gesche, unabhängige Stampin Up Demonstratorin aus Jevenstedt in Schleswig-Holstein.
Seit 2014 unheilbar Stempelsüchtig, stempelt in jeder freien Minute!
Hallo, ich bin Christiane vom StempelPalast aus Bremen und ich zeige euch die Bokeh-Technik.

Ich bin Britta und zeige auf meiner Seite „StempelART“ in lockerer Folge meine Werke, Anregungen, Anleitungen und alles, was mir rund ums Stempeln interessant erscheint!

Ich bin Steffi, 25 Jahre alt und wohne im schönen Schwarzwald. Das basteln und werkeln mit Papier, Stempel und Stanze ist meine Leidenschaft und Hobby.

Mein Name ist Claudia und ich wohne auf der schönen Ostalb bei Aalen und möchte Euch zeigen, wie einfach es ist, kreativ zu sein.

Ich heiße Meike, komme aus Kronshagen vor den Toren Kiels und zeige als echtes Nordlicht meine kreativen Ideen auf meinem Blog kuestenstempel.blog

Hallo ich bin Susanne. Es macht mir sehr viel Spaß anderen zu zeigen, wie einfach man Karten oder Verpackungen mit Papier gestalten kann.

Ich bin Petra und zeige auf „bastel time mit Petra“ meine kreativen Werke.

Mit meinem Blog „Kreativ mit Kathrin“ darf ich das erste Mal dabei sein.

Hallo, ich bin Sandra (41), Kinderpflegerin und seit über 30 Jahre dem kreativen Werkeln verfallen.Mein Blog „Sandra´s Bastelzimmer, verrückt und ausgestanzt“ wird fast täglich mit kreativen Werken gefüttert und ich freu mich über jeden Besuch von Euch.

Kirstin: Kreative Chaotin, Mama von zwei Jungs, Stampin up Demo, Steuertante, liebt das Leben auch wenn es nicht immer glatt läuft.

Hallo ich bin Kerstin von Kerstin’s Stempelschatz. Schön das du rein schaust, schau dich um, vielleicht gefällt dir das eine oder andere. Ich freue mich, wenn du dich inspirieren lässt und mir deinen Kommentar hinterlässt.

Angelika: Seit fast 5 Jahren Stampin‘ Up!-Demonstratorin in Augsburg. Ich liebe Stanzen und Tanzen.

Conny: Hallo, ich bin die Stempelhex-mit-Farbenklex und freue mich, dass ich zum fünften Mal beim Technik-Blog-Hop mit dabei sein kann.

Mona: Ich sammel seit meiner Kindheit Pandabären in allen Varianten und bin seit März 2016 stempelsüchtig. So war dann auch der Name meines Blogs schnell klar: Stempelpanda 🙂

Ich heiße Michaela, komme aus dem schönen Mainz und möchte auf meinem Blog die Kartenform Bendy Fold Card vorstellen. Und natürlich die neuen Spielsachen von Stampin up.

Die kleine Bastelwerkstatt Marlies Drusch & Kirsten Wendlandt

Gabi: unabhängige Stampin´Up!-Demonstratorin seit 5 Jahren, wohnhaft und aktiv in Lübeck und Umgebung, Teilnahme an verschiedenen Technik Blog Hops und Technikbüchern

Hallo, mein Name ist Beate und ich wohne in Nordost-Bayern, direkt an der Tschechischen Grenze. Ich habe vier Kinder und eine tollen Mann, der mich bei meinen Ideen immer unterstützt

Hallo! Ich heiße Gabi, bin 43 Jahre alt und wohne in Henstedt-Ulzburg (bei Hamburg). Ich bin seit 2, 5 Jahren Stampin Up!-Demonstratorin.

Claudia: SU Demo aus Bochum, die gerne meist auf den letzten Drücker arbeitet.

Angela: Ich liebe es, kreativ zu sein – in meiner Kreativ-Werkstatt und auf meinem Blog

——————————————-

Nun freue ich mich über einen Kommentar von dir und schicke dich weiter auf die Technikreise zu Gesche

LG Kerstin

 

MerkenMerken

MerkenMerken

Veröffentlicht in Mitbringsel, Verpackung

Mini Schokoladen Gläser

Ich habe mal wieder ein paar kleine Schoko Gläser verpackt. Das kleine Glas ist so süß, dass man es am liebsten direkt auslöffeln möchte. Da nicht jeder Löffel durch die kleine Öffnung passt habe ich den passenden Holzlöffel gleich mit verpackt. Über diese farbenfrohen Mitbringsel freuen sich nicht nur die kleinen Mitbürger, sondern auch die großen Schleckermäuler.

Bevor ich es vergesse, am Sonntag ist es wieder soweit. Der Technik Blog Hop geht in die 5. Runde. Mit dabei sind 23 Stampin‘ Up Demonstratoren aus ganz Deutschland. Ich habe eine kleine Technik Anleitung für dich vorbereitet.

Veröffentlicht in Books on Monday, Buch Rezension

Books on Monday – Bert F. Hölscher

Podcast zum Buch: Digitales Dilemma

Falls du den Podcast nicht hören kannst findest du den Text am Ende meines heutigen Beitrags.

Meine Rezension

Das Cover zeigt zwei Köpfe gefüllt mit ganz vielen Sprechblasen. Wenn man sich die Köpfe näher anschaut, kann man jeweils zwei Gesichter entdecken. Hinter den Köpfen sind zwei ineinander greifende Zahnräder zu sehen. Für mich ist das Cover ein Hingucker. Als ich es das erste mal gesehen habe, wollte ich wissen was dahinter steckt.

Wie der Titel schon verlauten lässt, ist es ein Sachbuch über die digitale Zukunft von Unternehmen. Bert F. Hölscher zeigt anhand von Beispielen wie digitale Transformation gelingen und misslingen kann. Unternehmen mit denen ich aufgewachsen bin, haben den Sprung auf den Zug der digitalen Zukunft verpasst und sind inzwischen mehr oder weniger von der Bildfläche verschwunden. 1999 war mein erstes Mobiltelefon ein Nokia 5110. Damals musste man genau dieses Handy besitzen. Heute sucht man nach aktuellen Smartphones der Firma vergeblich. Weitere Beispiele rufen bei mir Erinnerungen wach.

Ich behaupte mal ich gehöre noch nicht zur Generation „digitale natives“ (Digitale natives sind mit Computer und Co groß geworden), denn für mich begann das digitale Zeitalter erst nach dem Schulabschluss. Im Buch wird sehr schön aufgezeigt, dass bald der Markt von den „digitale natives“ bestimmt wird. Meine Neffen konnten mit 2 schon einen I-Pod bedienen. Ich hatte meinen ersten mit Anfang zwanzig.

Ich fand das Buch interessant. Man kann es nicht so nebenbei lesen, denn der Inhalt möchte verarbeitet werden. Doch es ist sehr informativ. Ich habe in dem Buch schöne Argumente gefunden, warum es auch für meine Chefin gut sein kann tiefer in die digitale Welt einzutauchen.

Vielen Dank an Bert F. Hölscher für das Rezensionsexemplar.

Über den Autor: Bert F. Hölscher

Bert F. Hölscher, Jahrgang 1965, wurde in Düsseldorf geboren und studierte an der Universität Köln Betriebswirtschaft und Wirtschaftsinformatik. Nach dem Studium arbeitete er viele Jahre erfolgreich in zahlreichen Managementpositionen in Europa, USA, dem Nahen Osten und Südostasien. Heute lebt er zusammen mit seiner Frau und Tochter in Hamburg. (Quelle: https://www.digitales-dilemma.info)

Über das Buch: Digitales Dilemma

In zahlreichen Beiträgen wird von den großartigen Möglichkeiten der Digitalisierung geschrieben und dazu ermahnt, dass Unternehmen nun zügig ihre Geschäftsprozesse, Produkte und Services digitalisieren, um den Anschluss an die digitalisierte Wirtschaft nicht zu verpassen. Viel zu selten wird auf die Schwierigkeiten hingewiesen, die organisatorischen, kulturellen sowie systemischen Herausforderungen zu meistern und die Notwendigkeit, diesen Veränderungsprozess ganzheitlich zu orchestrieren. Denn die weitaus größere Herausforderung der Digitalen Transformation liegt in dem inneren Wandlungsprozess.

Hier stehen die Unternehmen häufig vor einem Dilemma. Veraltete Denkmuster, Hierarchiedenken und starre Prozessabläufe treffen auf veränderte Rahmenparameter der digitalen Ökonomie. Flache Hierarchien, schnelle Kommunikations- und Entscheidungsprozesse sowie bereichs- und unternehmensübergreifendes, vernetztes Arbeiten stellen die Mitarbeiter und die Unternehmensführung vor ungleich größere Herausforderungen als die technologische Umsetzung der Digitalisierung. Idealerweise treiben die in einem Markt etablierten Spieler die Marktentwicklung selbst. Dies ist freilich fundamental schwierig, setzt es doch voraus, das bestehende und (noch) erfolgreiche Geschäftsmodell selbst in Frage zu stellen und im extremsten Fall sogar selbst zu kannibalisieren.

Bert F. Hölscher zeigt in diesem Buch auf, wie die etablierten Unternehmen den schwierigen, aber unvermeidlichen Weg der Digitalen Transformation erfolgreich bewerkstelligen können. Mit dem Digital Transformation Framework stellt der Autor ein Vorgehensmodell vor, welches als Navigationssystem durch die einzelnen Phasen des Transformationsprozesses dient und Unternehmen schrittweise  zu einer ganzheitlichen Transformationsstrategie führt. (Quelle: https://www.digitales-dilemma.info)

Text des Podcasts

Der Untertitel des Buches lautet: „Unternehmen im Spannungsfeld zwischen Effizienz und Innovation – Ein Wegweiser in die digitale Zukunft“. Im 1. Kapitel schreibt Bert Hölscher „Die Digitalisierung und ihre Folgen verändern die Spielregeln der Wirtschaft grundlegend.

Wenn ich an meine Ausbildung zurück denke, waren Computer zwar da, wurden aber nur minimal genutzt. Im August 2000 lernte ich die erste Apotheken Software kennen. Es gab damals genau zwei Farben: grün und grau. Der PC diente der Warenwirtschaft und wurde zum Bedrucken von Rezepten genutzt. 17 Jahre später sieht es ganz anders aus. Seit Dienstag haben wir in der Apotheke eine Software, mit der alles möglich ist. Ich scanne ein Rezept ein und der Computer sagt mir, ob der Kunde eine Kundendatei bei uns hat, wenn ja, ob alle Daten mit dem aktuellen Rezept übereinstimmen oder nicht. Er gibt mir direkt den Rabatvertrag der Krankenkasse an und sagt mir ob ich das Medikament an Lager habe oder ich es dem Kunden bestellen kann. Ich kann sogar sehen, welcher Lieferant es wann liefern kann.

Die Veränderung in diesen 17 Jahren ist enorm. Ich kann mir heute ein Leben ohne Notebook, Smartphone und Smartwatch nicht mehr vorstellen. Dabei begann mein digitales Zeitalter erst so richtig 2001 mit meinem ersten Desktop Computer. Damals musste ich noch einer Melodie lauschen, bis sich endlich der Zugang zum Internet öffnete. Heute ist das World wide web nahezu überall zugänglich.

Nun aber zurück zum Buch. Die Digitalisierung von Unternehmen ist heute unumgänglich um am Markt bestehen zu können. Im 4. Kapitel heißt es so schön: „Darwins Evolutionstheorie vom Überleben des Stärkeren lässt sich bestens auf die Digitalisierung von Unternehmen übertragen.“ Nur wer sich mit den „digitale natives“ beschäftigt, hat eine Chance zu überleben. Dabei spielen Mobile Endgeräte und die sozialen Medien eine große Rolle.

Nur wer mit Agilität, Flexibilität und Innovationsfähigkeit besticht, kann die Digitale Transformation erfolgreich meistern.

Das Buch „Digitales Dilemma“ gibt dazu Gedankenanstösse für UNternehmen und zeigt auf was passiert, wenn man den Absprung aus dem klassischen System nicht schafft.

Für mich war es ein interessanter Exkurs, der mir gezeigt hat, wie schnell sich das digitale Medium entwickelt. Ich bin gespannt wohin es führt und freue mich auf den Zug der digitalen Transformation aufzusteigen.