Interview mit Anjana Gill

Interview zum Buch: Danke liebes Universum

Liebe Anjana Gill, vielen Dank für dein Buch mit der Wunscherfüllungsgarantie. Magst du dich meinen Lesern kurz vorstellen?

Mich fasziniert schon immer die aufregende Verbindung zwischen Himmel und Erde, zwischen Mensch und Universum. Ich liebe es neue spannende Geheimnisse zu entdecken und auch altes Wissen wieder neu zu entdecken. Ich habe inzwischen 8 Bücher zu spirituellen Themen veröffentlicht. Ganz besondere Freude macht mir die Zusammenarbeit mit dem Universum. Außerdem liebe ich: Yoga, reisen, lesen und schöne Momente…

Ich habe dein Buch „Danke liebes Universum“ verschlungen und musste an vielen Stellen Schmunzeln. Kannst du das Buch mit 3 Sätzen meinen Lesern schmackhaft machen?

97,5 % Wunscherfüllung – in diesem Buch lernst du mit Hilfe von kleinen spielerischen Aufgaben die Arbeitsweise des Universums kennen und kannst den Schritt vom Wünschen zum Manifestieren, vom Träumen zur Wunscherfüllung vollziehen. Jeder von uns besitzt Manifestationskräfte – wir müssen nur lernen sie umzusetzen. Du und das Universum – da geht was. Und am Ende wirst Du sagen: Ich liebe das Universum.

Mein Lieblingsspruch ist: Das Leben ist schön. Damit kann ich mir und meinen Mitmenschen einen schlechten Tag versüßen. Wie kommst du an einem stressigen Tag aus der „Negativ-Falle“ heraus?

Manchmal stolpere ich da auch rein. Aber dann nehme ich eine Beobachterposition an und beobachte mich selbst von außen. Dabei merke ich sofort, dass ich mal wieder in die Falle getappt bin. Jetzt drehe ich die Negativspirale in etwas Positives um, und bestelle mir irgendetwas lustiges beim Universum. Z.b. „Liebes Universum, bring mir Kuchen.“ Und dann bin ich gespannt, durch wen das Universum mir den bestellten Kuchen bringen lässt und welcher Kuchen es sein wird. 

Ich habe meine ersten Gehversuche mit dem Universum etwa 2005 gemacht, nachdem ich „Das Uschi- Prinzip“ gelesen habe. Mein Wunsch ans Universum waren grüne Ampeln und helfende Hände. Hat zu 90% auch immer gut geklappt. Kennst du das Buch? Wie sind deine Erfahrungen bei der Grünenwelle- Hilfe durch das Universum?

Das Buch kenne ich leider nicht. Die Grünewelle-Hilfe, wie Du sie nennst, ist wahrscheinlich vergleichbar mit meinem Prinzip: „Das Universum öffnet die Türen und ich brauche nur hindurchzugehen.“ Wenn eine Tür nicht aufgeht, weiß ich, dass ich da nicht durchgehen soll. Ist ein Weg gut für mich, öffnet das Universum die Tür – ist der Weg nicht richtig, lässt das Universum die Tür zu. Obwohl ich das alles weiß, ärgere ich mich manchmal immer noch, wenn eine Tür nicht aufgeht und versuche immer wieder sie zu öffnen. Aber zum Glück hält das Universum sie weiter zu. Fast immer verstehe ich im nachhinein, dass das Universum mich zu etwas Besserem führen wollte. Man lernt nie aus :-)

Bei der Lektüre des Buches musste ich immer wieder schmunzeln. Wenn ich doch nur jenes getan hätte, dann wäre das passiert. Mein Vater hat mir schon früh beigebracht, dass es „Was wäre wenn“ und „wenn, dann“ nicht gibt. Das hat mir bei all meinen Irrwegen im Leben sehr gut geholfen und so kann ich positiv auf jeden Fehlgang zurückblicken. Hast du ähnliche positive Gedanken von deinen Eltern mit auf den Weg bekommen?

Mein Vater hat mir von klein auf sehr sehr viele positive Gedanken und spirituelle Geschichten erzählt. Der allerwichtigste Rat aber, den er mir mitgeben hat, war dieser: In einer sehr schwierigen Situation hat er nur ganz ruhig zu mir gesagt: „Tue, was dein Herz dir sagt. Vergiss jetzt mal, was dein Kopf sagt und höre einen Moment nur auf dein Herz.“ Ich wusste sofort, was ich zu tun hatte. Seitdem lebe ich nach dem Motto: Tue, was dein Herz dir sagt. Mein Herz ist mein bester Ratgeber.

Meine kosmischen Zeichen blühen rosa in meinem Garten oder zeigen sich in Form von Blüten jeglicher Art. Ich habe eine Stammrose von meiner Großmutter und eine Christrose (oder sowas ähnliches) von meinem Vater geschenkt bekommen. Beide haben nur mäßig geblüht, dies änderte sich jeweils mit dem Tod. Dieses Jahr hat die Christrose das erste Mal in voller Pracht geblüht. Das war für mich ein Zeichen, dass mein Vater immer noch für mich da ist. Kannst du meinen Lesern einen Tipp geben, wie sie kosmische Zeichen erkennen können?

Dein Zeichen mit den Blumen ist wunderschön. Genauso funktioniert es. Man spürt plötzlich von ganz alleine, was ein Zeichen ist. Dich durchflutet dann dieses unendlich warme Gefühl und du weißt es, du weißt, dass du Verbindung zu einer bestimmten Person hast. Es gibt so viele unterschiedliche Zeichen, wie es Menschen gibt. Zeichen können Lieder, Gerüche, besondere Zeilen, Regenbögen, besondere Worte und und und sein.

Beim Lesen des Buches habe ich mir direkt ein kleines Notizbuch genommen und Zauberbuch drauf geschrieben. Für mich als kreativer Mensch bieten sich da ganz viele Möglichkeiten zur Gestaltung und Dekoration des Büchleins. Hast du eine kreative Ader? Magst du mir und meinen Lesern eventuell ein Bild davon zeigen?

Ich liebe es wichtige Botschaften mit schönen Fotos zu kombinieren. Schaut doch mal auf meiner Instagram-Seite Anjana Gill oder bei Facebook unter „Sprechen Sie kosmisch?“ vorbei. Aus der kreativen Arbeit bei Facebook sind auch zwei kleinere Taschenbücher entstanden.

Ein Abschnitt im Buch heißt: „Telefonieren für Fortgeschrittene – Telepathie“. Ein spannendes Thema für unsere digitale Generation, die immer und überall erreichbar sein möchte. Kann ich auch als Smartphone Kind mir telepathische Fähigkeiten aneignen?

Aber klar kannst Du das. Jeder kann es. Es ist gar nicht so schwer und du kannst es trainieren und üben. Macht auch noch richtig Spaß. Denk mal an eine bestimmte Person, ganz intensiv. Und nun sage dieser Person in Gedanken, dass sie Dich anrufen soll. Das klappt. Vielleicht nicht beim ersten Mal, aber Übung macht den Meister. Dann bist du auch immer und überall erreichbar – für die Wunder des Universums. 

 Vielen Dank liebe Anjana, dass du dir die Zeit für meine Fragen genommen hast.

Mehr über das Buch verrate ich dir in meiner Rezension: Danke liebes Universum von Anjana Gill.

Werbeanzeigen

2 Kommentare

  1. Hallo liebe Kerstin!
    Vielen Dank für dieses tolle Interview mit Anjana und den Einblick in dieses wunderbare Buch! Vor einigen Jahren war ich skeptisch, was das Thema „Wünsche ans Universum“ anbelangt – ich war zwar schon immer davon überzeugt, dass es eine höhere Macht gibt oder etwas im Universum, das größer ist und uns anleiten kann, aber irgendwie wollte ich es wohl doch nicht so ganz wahrhaben. Seitdem ich mit dem Thema befasse, ist das anders! Das Universum hat mir schon so oft geholfen und auch meiner Familie, da ich die Wünsche nicht nur für mich, sondern auch für sie ausspreche und es ist so wunderbar zu sehen, was es bewirken kann, wenn man nur daran glaubt und sich darauf einlässt! Ich werde jetzt offener durchs Leben gehen und schauen, welche Zeichen ich erkenne und wie ich sie richtig einsetzen kann!
    Nocheinmal lieben Dank für diesen tollen Beitrag!
    Deine Nina

    Gefällt 1 Person

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.