Wiedersehen in Maple Creek von Olivia Anderson Sketchnote und Rezension zum Buch von Kerstin Cornils

Wiedersehen in Maple Creek von Olivia Anderson

Wiedersehen in Maple Creek

von Olivia Anderson

Meine Meinung

Das Cover übermittelt ein gewisses Urlaubsfeeling. Eingerahmt von bewaldeten Bergen ist ein blauer See zu sehen. Am Ufer erkennt man ein Haus mit Steg und im Vordergrund küsst sich ein Pärchen. Der blaue Himmel ist leicht bewölkt und rundet das schöne Bild ab. Bei dem Cover bekomme ich direkt Lust nach Maple Creek zu reisen. Es verspricht ein erholsamer Urlaub zu werden.

Eher zufällig bin ich auf das heutige Buch im Lovelybooks Adventskalender gestossen. Das Cover hat mich einfach angezogen. Zu gerne würde ich jetzt einfach meine Koffer packen und ab in den Urlaub fliegen. Doch das ist leider nicht möglich und so gewann dieses Buch direkt meine Aufmerksamkeit und ich gewann das Buch. Es hörte sich einfach nach etwas Urlaub für die Seele an. Und genau das brauchte ich jetzt im grauen Januar in Deutschland.

„Wiedersehen in Maple Creek“ ist der Auftakt einer Buchreihe von Olivia Anderson. Wie der Titel es schon verlauten lässt spielt die Geschichte in Maple Creek einer kleinen Gemeinde in Kanada. Die Protagonistin Molly erbt dort ein kleines in die Jahre gekommenes Hotel und steht nun vor der Entscheidung das Hotel zu behalten oder ihr Leben in New York weiterzuführen. Wie es weitergeht ist ziemlich offensichtlich, doch störte mich das nicht.

Die Geschichte um Molly und die Einwohner von Maple Creek ist einfach schön. Das Buch macht Lust auf mehr. Eine Handvoll Bewohner spielen in der Geschichte eine wichtige Rolle. Die Charaktere sind liebevoll beschrieben und so habe ich beim Lesen direkt eine Beziehung zu ihnen aufbauen können. Wie es zu einem Auftakt einer Buchreihe gehört, werden genügend lose Fäden gesponnen, die mich überlegen lassen, was könnte in den nächsten Büchern passieren. Dabei endet das Buch nicht mit einem Cliffhanger, sondern lässt einfach genügend Spielraum, um die Geschichte weiter zu spinnen. Meine Fragen am Ende der Geschichte: Werden Dorothy und Nora Molly in Maple Creek besuchen? Beides sind waschechte New Yorkerinnen. Ich bin mal gespannt, ob und wie es sie nach Maple Creek verschlagen wird. Bleibt Pamela in ihrer Heimat? Kann Jim eine neue Partnerin finden? Und natürlich am wichtigsten die Frage: Was wird aus Molly?

Für mich machen diese Fragen Lust auf mehr aus Maple Creek. Der Ort hört sich ganz nach meinem Geschmack an. Und wenn ich schon nicht richtig reisen kann, dann möchte ich zu mindestens in Büchern an schöne Orte reisen. Wenn du Lust hast auf einen Ausflug nach Kanada in ein kleines idyllisches Örtchen, dann bist du bei „Wiedersehen in Maple Creek“ genau an der richtigen Adresse. Es ist ein Roman mit viel Gefühl, der ganz ohne wilde Liebesszenen auskommt. Es ist ein Buch zum Schmachten und Träumen und war für mich genau das richtige, um zwischendurch einfach mal abzuschalten. Ich empfehle das Buch gerne weiter und werde jetzt direkt das zweite Buch der Reihe „Neuanfang in Maple Creek“ lesen. Ich bin mal gespannt, welche meiner losen Fäden dort gelöst werden.

Inhaltsangabe

Molly und ihr Freund Jackson leben ein turbulentes Großstadtleben in New York mit angesagten Jobs, einer schicken Wohnung und vielen Partys. Aber dann erhält Molly einen Brief, der alles verändert: ihre Tante Gynnie, bei der sie früher immer ihre Sommerferien verbracht hat, ist gestorben. 
Molly ist tieftraurig. Seit Jahren hatten die beiden keinen Kontakt mehr und nun ist es zu spät. Aber Tante Gynnie hat für Molly ein Abschiedsgeschenk: Molly ist die Erbin von Tante Gynnies kleinem Hotel, dem Maple Lake Inn. 

Kurzerhand fliegt Molly mit Jackson nach Maple Creek. Dort angekommen erfolgt allerdings die Ernüchterung: Maple Creek ist nicht nur viel kleiner und verschlafener als Molly es in Erinnerung hatte, auch das Maple Lake Inn hat schon bessere Tage gesehen.

Schweren Herzen entscheidet sich Molly das Hotel erst renovieren zu lassen, bevor sie es verkauft. Doch das erste Zusammentreffen mit dem ortsansässigen Zimmermann Nat verläuft alles andere als harmonisch. Für ihn ist Molly eine zickige, eingebildete Großstadttussi. Für Molly ist Nat ein raubeiniger, uncharmanter Hinterwäldler. Und die Unstimmigkeiten zwischen den beiden werden auch nicht besser, als Molly für vier Wochen nach Maple Creek zurückkehrt, um Tante Gynnies Haus auszuräumen. 

Bibliografie

Wiedersehen in Maple Creek von Olivia Anderson Sketchnote und Rezension zum Buch von Kerstin Cornils

Autor: Olivia Anderson
Reihe: Die Liebe wohnt in Maple Creek 1
Genre: Liebesroman
Verlag: More by Aufbau Digital
ISBN: 978-3-96797-044-9
Erscheinungsdatum: 07. September 2020
Format: Ebook erhältlich bei Amazon*
Seitenzahl: 284
Leseexemplar: Gewinn, Lovelybooks Adventskalender


Quellen:
Klappentext und Cover Original: © More by Aufbau Digital

*Affiliate Link – Ich erhalte eine kleine Provision. Der Preis bleibt für dich unverändert.

Ich freue mich über jeden Kommentar.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.