Sketchnotes kann jeder - Visuelle Notizen leicht gemact von Ines Schaffranek

Rezension: Sketchnotes kann jeder von Ines Schaffranek

Sketchnotes kann jeder

Visuelle Notizen leicht gemacht

von Ines Schaffranek

Sketchnotes kann jeder - Visuelle Notizen leicht gemact von Ines Schaffranek

Meine Meinung

Das Cover zeigt einfache Zeichnungen und mach Lust auf mehr. Der Titel klingt vielversprechend. Davon bin ich sofort angezogen worden.

Auf der Suche nach einem neuen Sketchnotes Buch bin ich bei diesem hängen geblieben. „Sketchnotes kann jeder“ hörte sich für mich einfach gut an. Da wollte ich sofort wissen, ob der Titel hält was er verspricht.

Schon nach den ersten Seiten war für mich klar, der Titel ist hier Programm. Das Buch startet mit den Elementaren Erklärungen zu Sketchnotes. Dabei sind Stift und Papier wichtig für das spätere Endergebnis. Ich selbst bin gestartet mit dem Kugelschreiber, weil der einfach immer zur Hand ist. Inzwischen bin ich auf schwarze Fineliner und Brushpens umgestiegen. Ich selbst finde, dass schwarz einfach besser auf weißem Papier aussieht. Die Wirkung ist einfach eine andere. Weiter geht es mit den kleinen Symbolen, die ich immer wieder für meine Sketchnotes nutzen kann. Dabei fand ich die Strich für Strich Anleitungen sehr hilfreich. Auf den Fotos bekommst du eine gewisse Idee, was du in Kürze zeichnen kannst.

Für mich waren die folgenden Abschnitte sehr hilfreich, wie man aus einfachen Symbolen komplexere zeichnen kann. Und wie man für seinen eigenen Bedarf Symbole entwickeln kann. Ich habe mich mal an ein paar Skizzen zum Thema Bücher gemacht. Ein paar kannst du dir auf dem Bild anschauen. Ich finde die Idee gar nicht schlecht, mit Hilfe von Symbolen mir ganz schnell etwas zu notieren ohne es in Worte zu fassen.

Aktuell bastel ich noch an meinen optimalen Symbolen und bin auf der Suche, welche ich zwingend für die Romananalyse und Rezension brauche. Mit den Zeichen für die Erzählperspektive bin ich noch nicht ganz zufrieden, aber da wird sich mit der Zeit ein richtiges Symbol für finden.

Denn wie heißt es so schön: „Mit jedem Sketchnote wird man besser“. Das kann ich nur bestätigen. Übung macht den Meister. Zum Üben regt das heutige Buch an. Trau dich und zeichne. Jeder kann einen Strich, einen Kreis und ein Rechteck malen. Und damit kann man schon sehr viele Symbole kreieren. Probiere es einfach mal aus.

Für mich ist das Buch eine große Ideensammlung, wie ich meine Sketchnotes strukturierter und einfacher gestalten kann. Beim ersten Blättern durch das Buch fielen mir viele kleine Details auf, die ich näher betrachten wollte. Ich finde es eine gute Mischung zwischen Text und visuellen Elementen. Auch die Farbgestaltung sorgt für gute Laune. Für mich steht gelb für die Sonne und diese Farbe taucht immer wieder auf, um zum Beispiel wichtiges einzurahmen, die Überschrift zu unterstützen oder extra Tipps hervorzuheben.

Das Buch wird auch weiter neben meinem Notizbuch liegen, um immer mal wieder schnell hinein schauen zu können.  Als nächstes werde ich mich intensiver mit dem Zeichnen von Menschen auseinandersetzen. Diese Versuche möchte ich dir aber noch nicht präsentieren, weil sich das Ergebnis noch nicht sehen lassen kann. Nur soviel schon mal, die Übersicht mit den verschiedenen Mimiken kann ich gut gebrauchen. Da kann man dem Protagonisten vielleicht doch mal ein Gesicht verleihen.

Ich finde Sketchnotes sind nicht nur was für Vorträge oder Lehrveranstaltungen, sondern man kann sie auch für ganz einfache und private Dinge nutzen. Ich selbst nutze sie als Lesenotiz für meine Romane. Ich lese inzwischen ganz anders, denn ich habe immer wieder im Kopf, wie könnte ich das gelesene visuell darstellen ohne zu spoilern.

In diesem Sinne, will ich auch gar nicht  mehr über den Inhalt verraten. Das Buch richtet sich nach meinem empfinden sowohl an Einsteiger als auch an Fortgeschrittene Sketchnoter. Auf einfach Weise wird der Grundstock erklärt und es finden sich zahlreiche Anregungen, um sein Können weiterzuentwickeln.

Wenn du auch Lust hast auf Sketchnotes, hast du mit diesem Buch einen hilfreichen Start.

Inhalt

„Setze jetzt dein kreatives Potenzial frei! Ines Schaffranek begleitet dich vom ersten Strich bis zur eigenen Sketchnote. Nach und nach erarbeitest du dir ein zeichnerisches Repertoire, mit dem du bei der nächsten Besprechung, bei der Ideenfindung im Team, bei einem Vortrag oder auch privat all deine Gedanken visualisieren kannst. Du wirst Sketchnotes schon bald beruflich oder privat nutzen und vor allem Spaß am Zeichnen haben.
Besondere Highlights des Buches sind die Wie-werde-ich-besser-Übungen, die vielen praktischen Tipps und Anregungen sowie die ausführliche Symbol-Bibliothek zum Nachschlagen.“ (Quelle: Rheinwerk- Verlag

Details zum Buch

Sketchnotes kann jeder - Visuelle Notizen leicht gemact von Ines Schaffranek

214 Seiten
broschierte Ausgabe
Verlag: Rheinwerk Design
erschienen am 31.07.2017
ISBN 978-3-8362-4337-7

Rezensionsexemplar

erhältlich bei Amazon*
*Affiliate Link – Ich erhalte eine kleine Provision. Der Preis bleibt für dich unverändert.

Advertisements

5 Gedanken zu “Rezension: Sketchnotes kann jeder von Ines Schaffranek

Ich freue mich über jeden Kommentar.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.