Handlettering auf Vorratsgläsern

Das liebe „world wide web“ bietet sehr viel Inspiration. Doch bin ich beim Basteln immer wieder gerne mal analog unterwegs. So liebe ich es in Büchern zu Blättern, wie man an meinen Romanen hier jeden Montag sehen kann.

Auf der Suche nach Ideen, bin ich beim Christophorus Verlag fündig geworden. Das Buch: Handlettering goes live! – Basiswissen und viele DIY- Projekte über den Papierrand hinaus von Stephanie Wiehle wurde mir als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt.

Handlettering goes live! von Stephanie Wiehle

Stephanie Wiehle- Handlettering
©Christophorus Verlag GmbH/Rheinfelden

Inhalt

„Grauer Alltag ade! Mit diesem Buch der Illustratorin Stephanie Wiehle gelingen Handlettering- Projekte nicht nur auf Papier und Karten, sondern auch auf Stühlen, Tassen und Stoff im Nu! Die Berliner Diplom- Designerin und Schriftkünstlerin zeigt in diesem Buch, was man mit Buchstaben alles gestalten kann. Nach vielen Infos zu Typografie, Inspirationsquellen und Material geht es ans Praktische: Ausführlich und leicht verständlich präsentiert die Illustratorin ihre schönsten Ideen: 25 moderne DIY- Projekte aus den Bereichen Upcycling, Geschenke, Küche, Deko für Zuhause und Stoff machen Lust, direkt loszulegen!“ (Quelle: Klappentext)

Meine Experimente und Meinung zum Buch

Das Cover ist in meiner Lieblingsfarbe blau gestaltet. Somit musste es mir sofort ins Auge stechen. In weiß ist der Titel abgebildet und dazu ein Pinsel, eine dekorierte rote Flasche und eine Tasche ebenfalls mit weißer Schrift. Es ist mal nicht ein klassisches Chalk- Cover, wie man es von den meisten Handlettering Büchern gewohnt ist. Dadurch habe ich gehofft, auch mal anderes zu entdecken. Die Rückseite unterstützt diese Hoffnung. Hier kann ich zwar eine Tafel sehen, aber ebenso einen Stuhl und Vorratsgläser.

Mir hat das Buch auf den ersten Blick gefallen. Es ist einfach mal bunt und nicht schwarz weiß. Das Buch ist in 4 Kapitel unterteilt: Basics, Alphabete, Design & Komposition und DIY- Projekte. Jedes Kapitel wird mit einer gestalteten Doppelseite eingeleitet. Allein diese Seiten bieten schon Inspiration für die Gestaltung von Schriftzügen und Sprüchen.

In den Basics erfahre ich in einer Übersicht etwas über das benötigte Werkzeug und wann ich dieses am besten einsetzen kann. Ebenso bekomme ich eine Hilfestellung, wie man einzelne Buchstaben noch weiter verzieren kann. Für Anfänger wie mich erst mal weit entfernt vom möglichen Können, aber wunderschön anzuschauen. Bei den Alphabeten wurde sich auf die wesentlichen konzentriert. Ich finde es für dieses Buch vollkommen ausreichend, denn es gibt genügend Bücher, in denen viele Buchstaben vorgestellt werden. Das dritte Kapitel ist ganz kurz, aber ruft ganz laut nach mir. Ich bin absolut kein Fan von Üben. Allerdings habe ich selbst festgestellt, dass mit jedem wiederholten Buchstaben mein Layout besser wird. Also sollte ich mich mal mit der Übung beschäftigen. Ich finde es wird hier sehr schön erklärt und gezeigt warum es wichtig ist. Und wie man seine Schrift durch Übung verändern und präzisieren kann.

Für mein Layout habe ich tatsächlich ein paar Mal den Schriftzug geschrieben, bis ich mit meinem Ergebnis zufrieden war. Zu den einzelnen Projekten im Buch möchte ich gar nicht soviel sagen. Es ist für alles Lebenslagen etwas dabei. Es werden viele verschiedene Materialien mit Handlettering verziert. Dabei ist sehr gut erklärt, warum ich welchen Stift nutzen muss und wie ich gegebenenfalls meine Oberfläche vorbereiten sollte.

Ich selbst habe mich zum ersten Mal mit der Bemalung von Glas beschäftigt. Dafür musste ich mir erst mal Stifte kaufen. Ein passendes Glas stach mir sofort ins Auge. Im Buch werden die Vorratsgläser von Müsli und Keksen beschriftet. Ich habe zu Hause ein Glas mit Kaffeebohnen in der Küche stehen. Das musste direkt für meinen ersten Versuch herhalten.

Rezension: Handlettering von Stephanie Wiehle vom CV - Ohne Inhalt

Damit die Schrift sich gut vom Inhalt des Glases abhebt habe ich hellblau, weiß und beige gewählt. Ich bin mit meinem Ergebnis sehr zufrieden. Und überlege, für welches Lebensmittel ich noch ein Glas gestalten könnte.

Ich finde das Buch ist eine perfekte Inspirationsquelle für Dekorationen im Haushalt und drum zu. Ich bin positiv überrascht so gut wie keine Tafel mit Handlettering zu sehen. Wer also wie ich, auch mal über den Tellerrand schauen möchte und sehen will, was man alles mit Handlettering verzieren kann für den ist dieses Buch ideal.

Details zum Buch

Rezension: Handlettering von Stephanie Wiehle vom CV - Zettel im GlasStephanie Wiehle
Handlettering goes live
Basiswissen und viele DIY-Projekte über den Papierrand hinaus
96 Seiten
ISBN 978-3-8388-3686-7
Art.-Nr. : CV 3686
Preis: 16,99 €
erschienen am: 04.04.2018

 

 

Advertisements

Ein Gedanke zu “Handlettering auf Vorratsgläsern

Ich freue mich über jeden Kommentar.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.