Blogtour, Hörbuch

Hörbuch- Blogtour: Außergewöhnliche Freundschaften

Cover vom Hörbuch

Heute macht die Hörbuch-Blogtour zum Hörbuch „Außergewöhnliche Freundschaften“ von Juliane Sophie Kayser auf meinem Blog halt.

Beim Titel und Thema musste ich als erstes an eine bekannte amerikanische Serie denken. Dort wird mit jeder einzelnen Folge eine Geschichte erzählt. Der Vater berichtet seinen Kindern, wie er deren Mutter kennengelernt hat. Seine Freunde stehen bei den Erzählungen immer im Mittelpunkt. Ist es nicht schön, wenn man so viele Geschichten über seine Freunde erzählen kann, dass es ganze Staffeln füllt? Auch wenn die Serie natürlich fiktiv ist, zeigt sie doch eine wundervolle Freundschaft von fünf ganz unterschiedlichen Personen.

Der Duden schreibt über die Bedeutung von „außergewöhnlich“: nicht in der gewöhnlichen, üblichen Art; vom Üblichen abweichend; ungewöhnlich; über das gewohnte Maß hinausgehend; sehr groß.

Zur Freundschaft kann man dort folgendes lesen: auf gegenseitiger Zuneigung beruhendes Verhältnis von Menschen zueinander.

Ich kann nur schwer in Worte fassen, was hinter der „außergewöhnlichen Freundschaft“ im Roman von Juliane Sophie Kayser steht. Ich habe das Hörbuch zwei mal gehört und hatte jedes Mal wieder Tränen in den Augen. Die Freundschaft zwischen Fred und Juliane ist sehr groß und kann über den Atlantik hinaus bestehen (Mehr zum Hörbuch und Inhalt weiter unten). Während ich diese Zeilen schreibe, überlege ich, welche meiner Freundschaften mit dieser unbeschreiblichen Verbindung mithalten kann. Dabei stelle ich fest, dass ich keine Freundschaft mit der gehörten Geschichte vergleichen möchte.

Freundschaft ist für mich etwas ganz individuelles. In jeder Lebenslage habe ich ganz tolle neue Freunde kennengelernt und alte Freundschaften gepflegt und erhalten. Einige Freunde begleiten mich schon fast mein ganzes Leben, während andere erst seit kurzer Zeit zu mir gehören. Manche Freundschaften halten fürs Leben, andere sind nur für einen besonderen Lebensabschnitt wichtig.

Ich freue mich schon sehr auf die nächste Woche. Ich fahre mal wieder für ein paar Tage in die Heimat. Dort treffe ich eine Schulfreundin aus Grundschultagen. Seit über 20 Jahren wohnen wir nicht mehr in der gleichen Region. Seit fast 7 Jahren trennen uns mehrere hundert Kilometer und doch hat die Freundschaft bestand. Ich möchte sie jetzt nicht als außergewöhnlich bezeichnen, aber doch als sehr besonders. Ich stelle mir gerade vor, was ich für Geschichten über die Freundschaft mit Diana erzählen könnte. Als erstes blitzt vor meinem Auge ein Foto auf, in dem wir beide hinter meinem Elternhaus stehen. Der Picknickkorb ist mit Johannisbeersaft und Butterkeksen gefüllt. Zusammen mit einer Decke stellen wir ihn ins Ruderboot. Und dann geht es los, abwechselnd paddeln wir, um außer Sichtweite zu gelangen. Bei einer anderen Gelegenheit gesellen sich noch weitere Freunde dazu. Zusammen spielen wir Führerscheinprüfung. Wenn du jetzt denkst, wir sind inzwischen erwachsen geworden liegst du falsch. Wir sind immer noch so zwischen 9 und 12 Jahre alt und stehen auch immer noch am Sielzug (Anm. von mir: stell dir einfach einen kleinen Flusslauf vor, wenn du nicht weißt was ein Sielzug ist) hinter meinem Elternhaus. Mein Bruder und ich hatten beschlossen, dass alle unsere Freunde einen Ruderboot- Führerschein machen sollen. Das war ein Spaß nicht nur für uns zwei. Wenn Diana und ich uns heute treffen, mehr als 25 Jahre später, fällt im Laufe des Gesprächs immer noch: „Weißt du noch, damals, als wir den Bootsführerschein gemacht haben?“

Ich glaube jeder kann Geschichten über Freundschaften erzählen, aber nicht jedem ist es vergönnt, eine Geschichte so ergreifend zu erzählen wie Juliane Sophie Kayser. Das Hörbuch geht nicht mal eine Stunde, doch in diesen 55 Minuten erobert die Geschichte dein Herz und lässt dich berührt und nachdenklich zurück.

Blogtour Fahrplan:

Rezension zum Hörbuch

How I Met Your Grandfather: Oder warum es sinnvoll sein kann, Hackenschuhe zu tragen von Juliane Sophie Kayser

Zum Inhalt: (Quelle: http://www.julianekayser.de)

„Das Hörbuch erzählt die wahre Geschichte einer außergewöhnlichen Freundschaft zwischen der Autorin Juliane Sophie Kayser und Fred Raymes, der durch seinen autobiografischen Film „Menachem und Fred” bekannt wurde. Eine Geschichte, die berührt, bewegt und zum Nachdenken anregt. Obwohl es auch um große Fragen geht, ob Gott in Ausschwitz gestorben ist oder noch lebt, mangelt es durch die Erzählweise weder an Leichtigkeit noch an Humor. Eine Geschichte, die zugleich regional verwoben als auch über Ländergrenzen hinweg das Leben zweier Menschen in einem immerwährenden Gespräch zusammengehalten hat: Juliane Sophie Kayser, die bei einer Filmvorführung von „Menachem und Fred” in Heidelberg auf Fred trifft. Fred, der 1940 mit seinen Eltern und seinem jüngeren Bruder Heinz ins Konzentrationslager Gurs deportiert und kurz darauf von seiner Familie getrennt wurde. Nach 60 Jahren trifft er seinen Bruder Menachem wieder. Freds berührender Dokumentarfilm nähert sich dem Schicksal der beiden jüdischen Brüder einfühlsam und veranschaulicht, wie Versöhnung stattfinden kann. “

Meine Meinung

Das Cover ist in Altrose oder auch etwas dunkler gehalten. Mittig steht ein roter Hakenschuh mit weißer Sohle. Am Absatz hängt ein kleiner Anhänger mit der zweiten kleinen Erzählung im Hörbuch. Mir gefällt das Cover und der Schuh ist ein Hingucker.

Der Stimme von Juliane Sophie Kayser kann man sehr gut zuhören. Ihre Stimme passt perfekt zu dem nachdenklichen und emotionalen Inhalt der Erzählung. Die Klaviermusik dazu ist passend, auch wenn sie mich beim ersten hören etwas gestört hat. Denn irgendwie war auf mal meine Konzentration bei der tollen Klaviermusik und nicht bei der Geschichte. Beim zweiten Hören konnte ich mich dann voll und ganz auf den Text konzentrieren. Das Hörbuch dauert etwas unter einer Stunde, da kannst du es sehr gut gleich ein zweites Mal hören, um alles auf dich wirken zu lassen.

Sehr schön finde ich den Beginn der Geschichte. Wie doch ein kleiner Wunsch der Tochter eine Erinnerung an längst vergangene Zeiten wachrufen kann. Viel mehr möchte ich gar nicht zu diesem kurzen Hörerlebnis sagen. In meinem Beitrag zur Blogtour konntest du ja schon einen Eindruck zum Hörbuch bekommen.

Ich überlege gerade wem ich dieses Hörbuch zu Weihnachten schenken könnte. Ich habe da schon so eine Idee. Und preislich passt es ganz gut zu einem kleinen Wichtelgeschenk.

Vielen Dank an Juliane Sophie Kayser für das Rezensionsexemplar

Cover von How I Met Your Grandfather von Juliane Sophie KayserAudio CD: 1 (Inkl. 20-seitiges Booklet)
Gesamtspielzeit: 54:51
Verlag: Atrius LC_10210
erschienen am 15. September 2017
ISBN-13: 978-3961113743
Preis: 12,99€
auch als download erhältlich

MerkenMerken

MerkenMerken

Advertisements

Ein Gedanke zu „Hörbuch- Blogtour: Außergewöhnliche Freundschaften“

Ich freue mich über jeden Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s