Books on Monday

Books on Monday – Fred Benenson

3c64d437f48941d495881c50ac0ae286.front_cover.KHL6FC72BTA2A

How to speak emoji – Der Sprachführer Von Fred Benenson

Gebundene Ausgabe: 128 Seiten
Verlag: moses Verlag
ISBN-13: 978-3897779020
HIER für 9,95 € kaufen

Inhalt (Quelle:  )

Unterhalte dich in Emojis!

Emojis sind aus der digitalen Kommunikation nicht mehr wegzudenken! Seit dem Siegeszug der Smartphones und den schnellen Messenger-Apps wie WhatsApp und Twitter drückt man Emotionen und Informationen, Nettigkeiten und Beschimpfungen kurz und schnell mit den kleinen bunten Piktogrammen, den Emoticons, aus.

Doch wie geht das? Welche der mittlerweile fast 900 unterschiedlichen Emojis nehme ich wofür? Abhilfe schafft dieser erste Sprachführer: How to speak Emoji. Neben einer verständlichen Einführung und einem knappen Lexikon bringt er über 450 alltägliche und nicht-alltägliche Sätze, Phrasen, Ausdrücke, Sprichworte, Song- und Filmtitel übersetzt in Emojis – vom Autor der heute schon legendären Emoji-Übersetzung von Moby Dick: Emoji Dick.

Heute noch ein Spiel, bald vielleicht eine neue, universale Sprache: »Let’s talk Emoji.«

Autor (Quelle: Blog dein Buch)

Fred Benenson begegnete Emojis 2008, als man noch eine spezielle japanische iPhone-App herunterladen und installieren musste, um eine Emoji-Tastaturbelegung zu bekommen. An seine Freunde schickte er irgendwann nur noch Emoji-Sätze und da fragte er sich, ob man auch eine ganze Geschichte nur in Emojis schreiben könnte. Seine Wahl fiel dann doch auf ein Buch, das alle schon kennen: Moby Dick von Herman Melville. Benenson trommelte Heerscharen von Web-Arbeitern zusammen, um das Projekt per Crowd-Sourcing zu realisieren. Und Ende 2010 konnte er als Self-Publisher »Emoji Dick« auf die Welt loslassen. Das Buch hat seitdem seinen Weg gemacht. Für manche ist es eine kulturelle Tragödie, für andere ein Meisterwerk.
In »How to speak Emoji« hat Benenson eine Reihe alltäglicher (und nicht alltäglicher!) Phrasen, Sätze und Sentenzen in Emoji übersetzt – so ist der erste (nicht immer ernst gemeinte) Emoji-Sprachführer überhaupt entstanden.

Meine Meinung

Das Cover zeigt zwei Sprechblasen. Zum einen ein Mädchen mir erhobener Hand, ein Herz und einen Misthaufen (🙋❤️💩). Die zweite Wolke enthält den Titel des Buches. Wobei das O durch einen Smiley mit ausgestreckter Zunge ersetzt wurde. Es ist ein sehr schlichtes Cover mit den zwei Wolken auf weißem Grund.

Die drei Emojis vom Cover bevölkern auch den gesamten Einband. Leider wird nicht genau übersetzt was sie aussagen sollen. Ich habe es versucht, bin aber auf keine passende Bedeutung gekommen. Also behalte ich meine Überlegungen besser für mich.

Das Buch startet mit einer kleinen Einleitung und mit Grundlegenden Tipps wie man Emojis in die Alltagssprache übersetzen kann. Die wichtigste Regel lautet kreativ zu sein. Also liegen die Bedeutungen immer mal wieder im Ermessens Spielraum des Lesers. Da kann bestimmt die ein oder andere Fehlinterpretation zustande kommen.

Dem Sprachführer vorangestellt ist ein kleines Lexikon. Während ich das gelesen habe, musste ich schon mehrmals schmunzeln und natürlich mein neu erlangtes Wissen direkt mitteilen. Also waren meine Holdorf-Mädels direkt in mein Lesevergnügen eingebunden. Gut finde ich den Emoji für den Tag nach dem Alkoholkonsum. Ich glaube der wird jetzt fester Bestandteil unserer dreier Kommunikation. Wobei wir natürlich nur ab und zu mal Alkohol trinken.

Nachdem nun Bedeutungen einzelner Emojis geklärt sind, kann es mit dem Sprachführer weiter gehen. Dabei baut sich mein Wissensschatz langsam auf. Es wird mit einfachen Verkettungen begonnen. Die man teilweise ganz logisch für sich übersetzen kann. Am Ende des Buches wird es dann richtig schwer. Da erzählen die Emojis schon ganze Märchen.

Ich habe mich köstlich beim Lesen amüsiert und meine Holdorfer- Mädels warten sehnsüchtig darauf, auch mal durch das Buch zu blättern. Ich finde es ist eine schöne Geschenkidee für einen guten Freund, der in der digitalen Smartphone Welt zu Hause ist. Von mir gibt es eine ganz klare Leseempfehlung.

Vielen Dank an  und den moses Verlag für das Rezensionsexemplar.

Advertisements

3 thoughts on “Books on Monday – Fred Benenson”

  1. Meine Kollegin hat das Cover mit „Ich liebe scheiße“ übersetzt… 😀

    Schön, dass noch wer in meinem Feedreader das Buch auch rezensiert hat. 🙂

    Für mich ist es auch eine Geschenkidee und verbringt momentan seine Zeit bei uns im Büro zum Amüsement der Kollegen. 😉

    Gefällt 1 Person

Ich freue mich über jeden Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s