Gedichte

Gedicht Nummer 20

Moin Moin,

beim Blättern durch meinen Gedichts-Ordner bin ich bei Gedicht Nummer 20 hängengeblieben.

Das wurde so 98/99 von mir geschrieben und passt irgendwie zu Silvester/ Neujahr. Und jetzt in der ersten Woche des Jahres darf man darauf noch zurückblicken.

Einsam und verlassen
Ist es auf den Straßen
Das Licht ist aus gegangen
Und es hat zu regnen angefangen
Nur aus einem Fenster scheint noch Licht
Wer da wohl drinnen ist erpicht
Mitten in der Nacht etwas zu tun
Während alle anderen ruh’n
Doch der Schein trügt in diesem Fall
Denn das Licht entstand durch einen Knall
Der so leise war
Dass er für niemanden hörbar
Nur ein kleines Kind
Sah wie im stürmischen Wind
Rauchschwaden aus dem offenen Fenster stiegen
Um so den Himmel zu berieseln

Ich wünsche allen einen guten Start in die Woche. Einige von euch haben heute vielleicht auch erst den 1. Arbeitstag 2014, viel Spaß dabei.

LG Kerstin

Advertisements

Ich freue mich über jeden Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s