Willkommen auf Kerstins Kartenwerkstatt

Ich bin Kerstin, der kreative Wirbelwind von Kerstins Kartenwerkstatt. Ich lese in allen Lebenslagen, so kann man mich oft in Holdorf mit einem Buch in der Hand bei einem Spaziergang treffen.

Kerstin auf einem Waldspaziergang

Beim Basteln mit Papier läuft meist ein Hörbuch. So entstehen Karten und Geschenkverpackungen für jeden Anlass mit guter Unterhaltung.

Auf meinem Blog findest du Rezensionen zu Büchern, Interviews mit Autoren und einfach Buchvorstellungen. Ein Lieblingsgenre kann ich nicht direkt benennen. Von Fantasy und Science Fiction lasse ich allerdings die Finger. Ich bewege mich meist im Bereich der Liebesromane, Thriller und Krimis. Für Familiensagas bin ich auch immer zu haben.

Meine kreative Seite kommt zur Zeit etwas kurz. Doch gibt es nach Möglichkeit jeden Donnerstag ein Werk von mir.  Du findest hier Karten zu allen feierlichen Anlässen und viele verschiedene Geschenkverpackungen aus Papier.

Im Januar 2018 habe ich den Fernkurs „Bloggen – professionell gemacht“ erfolgreich abgeschlossen. Seit dem präsentiere ich ausgewählte Rezensionen auch im Audioformat. Alle bisher erschienen Podcast findest du hier: Podcast

Ich wünsche dir viel Spaß beim Stöbern auf meinem Blog

Aktuelle Blog-Beiträge findest du hier

Kontaktaufnahme für Autoren und Verlage

Kontaktaufnahme für Auftragsarbeiten

Denn du sollst sterben von Debbie Crombie

Denn du sollst sterben

von Debbie Crombie

Cover zum Hörbuch: Denn du sollst sterben von Debbie Crombie

Meine Meinung

Das Cover zeigt ein winterliches Bild von einem einsamen Haus. Der Weg zum Haus scheint mit einem Band abgesperrt zu sein. Der Bodennebel verdeckt die Landschaft vor dem Haus. Das Bild wirkt düster und passt somit zu einem Krimi.

Wie du inzwischen weißt, wähle ich meine Bücher in der Regel nach dem Cover aus. Auf diesem Hörbuch bin ich durch Zufall gestossen. Ich habe bei der Suche im Bloggerportal einfach mal meinen Wohnort eingegeben und siehe da, dieses Hörbuch kam als Ergebnis dabei raus. Da das Cover nach meinem Geschmack war und der Klappentext neugierig machte, habe ich mich für dieses Hörbuch entschieden.

Jürgen Holdorf verleiht mit seiner ruhigen Stimme dem Krimi eine gewisse Ruhe. Mit wenigen Akzenten plätscherte so die Geschichte an mir vorbei. Ich konnte ihm gut zuhören, doch konnte mich die Geschichte nicht so richtig packen. Die Spannung kam beim Hörbuch einfach nicht richtig rüber. Für mich war es der erste Kincaid-James-Roman. Und wird vermutlich auch der letzte gewesen sein. James Kincaid war für mich irgendwie nicht greifbar. Das könnte zum Einen daran liegen, dass dies schon der 18. Roman in der Reihe ist und mir das gesamte Vorwissen fehlt. Zum Anderen konnte ich durch die langsame Erzählung einfach keinen Zugang zum Kriminalfall bekommen. Und so habe ich mich beim Zuhören mehr auf meine Bastelarbeiten konzentriert, als auf die Geschichte.

Inhaltsangabe

Lower Slaughter ist ein malerisches Dorf in den Cotswolds. Dorthin ist Detective Superintendent Duncan Kincaid privat unterwegs, als er in einen schweren Unfall verwickelt wird: Kincaid wird verletzt, die Fahrerin des anderen Wagens, und ihr Beifahrer Fergus O’Reilly überleben die Kollision nicht. Wie sich bald herausstellt, kannten sich die beiden gar nicht, hatten aber beide kurz vor dem Unglück im Pub von Viv Holland gegessen – der Chefköchin, zu deren Benefizessen am Wochenende Kincaid und seine Kollegin James eingeladen sind. Der Fall wird immer rätselhafter, denn die Untersuchung ergibt, dass O’Reilly bereits vor dem Unfall tot war …

Hörprobe von Denn du sollst sterben von Debbie Crombie, gelesen von Jürgen Holdorf aus: der Hörverlag

Bibliografie

Autor: Debbie Crombie
Sprecher: Jürgen Holdorf
Genre: Kriminalroman
Reihe: Kincaid-James-Romane 18
Verlag: der Hörverlag
ISBN: 978-3-8445-4033-8
Erscheinungsdatum: 13. April 2020
Format: Hörbuch, Taschenbuch und Ebook erhältlich bei Amazon*
Zeit: 13h27min
Leseexemplar: ja, Bloggerportal


Quellen:
Klappentext, Hörprobe und Cover Original: © der Hörverlag

*Affiliate Link – Ich erhalte eine kleine Provision. Der Preis bleibt für dich unverändert.

Ich packe meinen Koffer

Ich packe meinen Koffer und nehme mit …

Kennst du dieses Gedächtnisspiel auch noch aus der Schule? Hast du auch immer gehofft, dass du dich ja nicht bei der Reihenfolge verzettelst?

Ich habe bei dem Spiel immer gehofft, dass ich möglichst früh in der Kette dran kam, um ggf. noch ein zweites Mal dran zu sein. Aber öfter ging die Runde meist nicht durch unser Klassenzimmer.

Im Roman „Mit Quietscheente auf Weltreise“ von Janet und Fabian Zentel wird das Spiel in einer etwas anderen Art und Weise aufgeführt. Vor jeder Abreise aus einem Land wird in den imaginären Rucksack geschaut. Hier gibt es dann immer zwei Möglichkeiten: was wird aus dem Rucksack für die Weiterreise ausgepackt und was wird an Erfahrung mit in den Rucksack gesteckt.

Beim Auspacken geht es gar nicht so sehr um materielle Dinge, sondern eher um Gedanken und Verhaltensweisen. So lassen schwindende Vorurteile über ein Land oder eine Region den Rucksack zum Beispiel immer leichter werden. Ebenso die Überlegung, was wirklich von Bedeutung im Leben ist, kann den Rucksack erleichtern.

Auf der anderen Seite wird der Rucksack mit ganz vielen Eindrücken und Erfahrungen gefüllt. Gerade die kulinarischen Erlebnisse lassen sich gut in einem kleinen Büchlein aufzeichnen. So findest du im Buch ganz viele Rezepte, die die Weltenbummler mit in ihren Rucksack packen. Ebenso verraten Janet und Fabian ihre drei wichtigsten Reisebegleiter, die unbedingt im Rucksack bleiben müssen. Ich bin da ganz bei Janet. Bei mir muss auf jeder Reise das Reisetagebuch mit, ohne das fahre ich nicht in den Urlaub. Da sammle ich alle meine Eindrücke und notiere wo wir wann gewesen sind. Das ist beim späteren erstellen des Fotobuchs sehr hilfreich. Ebenso reist ein großes Tuch immer mit, das man am Strand schnell mal um den Badeanzug wickeln kann oder für den Besuch einer Glaubensstätte auch mal eben um Kopf und Schultern schlingen kann. Als drittes ist dann der Ebook Reader ganz wichtig. Lesen und Urlaub gehören für mich einfach zusammen. Und da das iPhone ganz einfach mit muss, wandert es als 4. Tool mit in den Rucksack.

Was sind deine drei wichtigsten Reisebegleiter?

Im Detail möchte ich gar nicht näher auf den Inhalt des Rucksacks eingehen, sondern mit dir das oben genannte Spiel spielen. Was packst du in deinen Rucksack für eine Weltreise?

Ich packe meinen Koffer und nehme mit – meinen Ebook Reader samt Ladekabel, und jetzt kommst du!

Rocky Mountain Secrets von Virginia Fox

Rocky Mountain Secrets

von Virginia Fox

Rocky Mpuntain Secrets von Virginia Fox Sketchnote zum Hörbuch

Meine Kurzmeinung

Das Cover zeigt im Frühnebel eine Bergkette. Im Vordergrund steht auf einer Holzunterlage eine Möwe und daneben liegen eine Pistole und Handschellen. Vom Layout her fügt sich das Cover sehr gut in dir Rocky Mountain Reihe von Virginia Fox.

Das Hörbuch musste einfach bei mir einziehen. Wenn du dich jetzt fragst, warum ich so in Reihen mit immer der gleichen Grundidee abtauchen kann? Kann ich dir darauf eine ganz einfache Erklärung liefern. Ich liebe schöne Liebesgeschichten, auch wenn ich das Ende im Prinzip vorhersehen kann. Ich tauche gerne ab in Geschichten, in denen am Ende alles gute wird. Dort kann ich perfekt vom Alltag abschalten und mich in eine heile Welt beamen. Mit der Stimme von Karoline Mask von Oppen gelingt mir das jedes Mal aufs neue sehr gut. So werde ich auch die weiteren Rocky Mountain Hörbücher von Virginia Fox bestimmt nach und nach konsumieren. Es sind schöne, vorhersehbare Geschichten bei denen ich mein Köpfchen nicht anstrengen muss.

Hier durfte ich jetzt abtauchen in die Geschichte von Avery Wilkinson und Cole Carter. Somit lerne ich einen weiteren Vertreter der Carter Familie besser kennen. Seine Geschwister tauchen am Rand auf und lassen mich an ihrem weiteren Leben teilhaben. Die Geschichte ist etwas rasanter, als die ersten vier Bände, da beide Protagonisten einen aufregenden Beruf ausüben und somit ständig in Gefahr geraten können.

Für mich war dieser fünfte Ausflug in die Rocky Mountain wieder ein schöner Hörmoment. Ich konnte gut vom Alltag abschalten und einfach die Geschichte genießen.

Inhaltsangabe

Weit weg von Independence, im sonnigen Kalifornien, arbeitet Avery Wilkinson als Undercover-Agentin und Profilerin für das Drogendezernat. Das Auftauchen eines skrupellosen Serienmörders verhilft ihr unverhofft zu einem spannenden Auftrag: Sie soll für das FBI ein Täterprofil erstellen. Wenn da nur nicht ihr neuer Arbeitskollege wäre: Cole Carter. Ihre ehemalige Jugendliebe, die sie nie so richtig vergessen konnte.

Cole Carter, Special Agent des FBI, verliebte sich vor über zehn Jahren Hals über Kopf in seine beste Freundin Avery Wilkinson. Doch er verbockte die Sache. Diesen Fehler würde er kein zweites Mal begehen. Davon muss er Avery aber erst einmal überzeugen. Das braucht Zeit. Zeit, die er nicht hat.

Völlig unerwartet gerät Avery ins Visier des Killers. Eine wilde Verfolgungsjagd von den Stränden San Diegos bis in die Berge von Independence nimmt ihren Lauf. Die Ereignisse überschlagen sich und plötzlich bleibt keine Gelegenheit mehr, lange zu überlegen, ob sie sich auf einander verlassen können oder nicht.

Bibliografie

Autor: Virginia Fox
Sprecher: Karoline Mask von Oppen
Reihe: Rocky Mountain 5
Genre: Liebesroman
Verlag: Dragonbooks
ISBN: B086DHJT4H
Erscheinungsdatum: 26. März 2020
Format: eBook, Taschenbuch, Hörbuch erhältlich bei Amazon*
Zeit: 10 Std. 58 Min.
Leseexemplar: nein


Quellen:
Klappentext und Cover Original: © Dragonbooks

*Affiliate Link – Ich erhalte eine kleine Provision. Der Preis bleibt für dich unverändert.

Mitbringsel: Buchbox

Box mit aufgeschlagenem Buch für jede Gelegenheit

Heute habe ich für dich eine ganz schlichte Box mit Buch. Die Seiten habe ich in diesem Fall einfach frei gelassen ohne Spruch und ohne Schnick Schnack, weil mir das blaue Designpapier einfach so gut gefällt. So kann man in dieser Box eine süße Kleinigkeit zu jeder Gelegenheit verschenken. Wer mag hat die Chance selbst einen kleinen Gruß auf die Seiten zu schreiben.

Bei dieser Buchbox kann man die Handarbeit wirklich an jeder einzelnen Seite erkennen, denn diese sind feinsäuberlich mit der Hand geschnitten und auch wenn ich hier mit Schablonen arbeite, ist doch keine Seite gleich.

Diese kleinen Buchboxen lassen sich übrigens auch sehr gut passend zu einem Buch gestalten. Die Seiten kann ich mit einem kleinen Zitat oder dem Buchcover bedrucken oder so ist es das perfekte Goodie zum Buch, dass sich auch im Bücherregal gut platzieren lässt. Bei Interesse darfst du mich gerne anschreiben.

Box mit Buch in Babyblau

Kolumne: Maskottchen

Maskottchen auf Reisen

Quietscheente vor der Weltkarte

Auf Facebook läuft gerade die Buch- WM (Link zur Gruppe: Buch-WM 2020 Eventarea). In diesem Rahmen unterstütze ich die Autorin Janet Zentel und ihr Buch „Mit Quietscheente auf Weltreise“. Bei der Quietscheente musste ich sofort an Maskottchen denken. Denn genau das ist Ducky, der mit auf die Weltreise von Janet und Fabian Zentel durfte.

Was genau ist ein Maskottchen?

Ein Maskottchen bezeichnet einen Glücksbringer für eine Person bzw. Personengruppe. So haben z.B. Vereine oft ein Maskottchen, das dann auch auf dem Logo abgebildet ist. Ich selbst hatte früher immer eine ganz kleine gestrickte Stoffpuppe, die gerade so in meine Hände passte, die mich bei den wichtigsten Prüfungen begleitet hat, um mir zusätzlich etwas Glück zu bringen.

Maria schaut aus dem Fester der Meerblick Kabine der AIDAdiva

Wenn du dir mal den Spaß machen möchtest und „Maskottchen auf Reisen“ in die Internetsuche ein gibst. Dann findest du zahlreiche Urlaubsbilder mit den unterschiedlichsten Tierchen und Figuren. Mein Mann und ich haben seit 2018 immer unseren Teddybär Maria mit im Gepäck. Sie hat so schon die Weltmeere bereist und hofft darauf, in diesem Jahr noch einmal in See zu stechen.

Für Janet und Fabian war Ducky, die Quietscheente das Maskottchen ihrer Weltreise. Um Ducky nicht zu ärgern erwähne ich hier lieber, dass er natürlich ein waschechter Enterich ist.

Maskottchen auf Reisen

Ich habe mit den Quietscheenten von meinem Mann eine kleine virtuelle Reise gemacht. Da ich für passende Fotos nicht einfach um die Welt reisen konnte mussten meine Reiseführer herhalten. Und passend zum Buch „Mit Quietscheente auf Weltreise“ von Janet Zentel fand ich drei Reiseziele in meinen Reiseführern.

Quietscheenten auf reisen

So reist die Ente mit Hut in das Land der Zigarren und Mojitos. Wenn ich an Cuba und Havanna denke habe ich sofort teure Zigarren und Rum im Kopf. Beides haben die Weltreisenden dort auch kennengelernt und noch viel mehr. Bisher bin ich immer nur an Kuba vorbei gefahren. Doch irgendwann möchte ich auf diese Insel. Die Erzählung im Buch hörte sich einfach gut an.

Weiter geht es mit der Ente mit Taucherbrille nach Indien. Genauer gesagt es geht nach Delhi. Dort war ich bisher noch nicht. Delhi ist einfach zu weit vom Meer entfernt, als das es auf meiner direkten Reiseroute liegen würde. In Indien wird einem bewusst, wie gut es uns in Deutschland doch geht. Dort finde ich ist die Armut allgegenwärtig und du kannst dich davor nicht verschließen. Aus Indien bringen Ducky und Janet das Rezept für Paneer Butter Masala mit, das sind indische Käseklößchen. Hört sich einfach lecker an. Übrigens findest du im Buch zu jeder Etappe ein tolles Rezept.

Als drittes darf meine pinke Ente nach New York reisen. Für mich ist New York einfach gigantisch groß, aber total einfach zu erkunden. Ich liebe das Straßensystem von Manhattan. Da kann man so schnell nicht verloren gehen. Auf der Weltreise mit Ducky war es das absolute Kontrastprogramm zu dem vorherigen Ziel Ghana.

Ich könnte dir jetzt noch mehr Etappen verraten, doch dafür kannst du viel besser die Nase in das Buch stecken und dich selbst auf die virtuelle Reise um die Welt begeben.

Mit Quietscheente auf Weltreise von Janet Zentel

Hast du selbst ein Maskottchen? Darf es auch mit dir in den Urlaub reisen? Berichte davon gerne in den Kommentaren.

Mit Quietscheente auf Weltreise von Janet und Fabian Zentel

MIt dem Quietscheentchen afu Weltreise von Janet Zentel Sketchnote zum Buch

Mit Quietscheente auf Weltreise: und warum Kokosnüsse gefährlicher sind als Haie

von Janet & Fabian Zentel

Mit Quietscheente auf Weltreise von Janet Zentel

Meine Meinung

Das Cover hat mich sofort an Urlaub denken lassen. Ein Koffer mit verschiedenen Landesflaggen beklebt steht im Vordergrund. Auf dem Koffer sitzt eine gelbe Quietscheente, die auch im Titel des Buches erwähnt wird. Hinter dem Koffer ist ein Auszug des Erdballs samt leicht bewölktem Himmel zusehen. Am Horizont reihen sich einige Sehenswürdigkeiten der Welt aneinander. Das Gesamtbild deutet auf einen Reiseroman hin. Durch das Cover fand das Buch den Weg zu mir.

Bevor ich etwas zu dem Buch schreiben kann muss ich dir erst mal die wichtigste Person vorstellen, die sonst böse wird. Ducky ist die Quietscheente von Janet und Fabian und fungiert als Erzähler der Geschichte. Ducky hat mit mehr oder weniger legalen Mitteln den Weg als Maskottchen auf die Weltreise geschafft. Wie genau er jetzt zwischen den ganzen Enten hervorstechen konnte, hat Ducky für sich behalten. Nur so viel, er wollte unbedingt mit und von den Anderen hatte es keiner so verdient wie er.

Damit sei Ducky hier genügend Aufmerksamkeit geschenkt und nun können wir uns dem wesentlichen Teil des Buches widmen: die Weltreise. Da wird mein Fernweh Herz sofort wach. Wobei ich nicht der Typ Mensch für eine Weltreise bin. Spontanität und ich sind nicht die besten Freunde. Auch muss bei mir gerne alles ganz akkurat geplant sein. Unvorhergesehene Sachen finde ich immer sehr anstrengend und sie werfen mich aus der Bahn. So reise ich mit meinem Mann sehr geplant meist für etwa drei Wochen am Stück und ich weiß genau was am nächsten Tag auf mich zu kommt. Das gibt mir Sicherheit und lässt mich die Welt genießen. So war ich in dem ein oder anderen Land der Weltreise von Ducky und seinen Reisegefährten auch schon.

Anschnallen bitte, die Reise um die Welt beginnt.

Die Weltreise ist der Lebenstraum von Janet und Fabian. Sie wollen fremde Kulturen und Menschen entdecken. Sie wollen das Essen der Einheimischen probieren und Abendteuer erleben. Von diesem Lebenstraum und den Erfahrungen handelt das Buch. Dabei nimmt Ducky mich als Ich- Erzähler mit auf die Reise um die Welt. So erfahre ich von einem sozialen Projekt in Ghana und dem Kontrastprogramm in New York. Ich reise auf die tierreichen Galapagos Inseln und lerne das laute Indien kennen. Beim Lesen bin ich immer wieder fasziniert von den örtlichen Begebenheiten und mit welcher Begeisterung die Erlebnisse geschildert werden.

Zwischendurch gibt es zwar immer mal wieder eher langatmige Erzählungen der Tage, doch mich faszinieren die besuchten Orte und was man dort erleben kann. Ich fand es spannend, wie unterschiedlich ein Land bzw. Ort auf einen wirken kann. Ich selbst bin von meinem kurzen Aufenthalt in Indien, genauer gesagt in Mumbai immer noch begeistert. Während Janet und Fabian an Mumbai nichts gut fanden. Indien war einfach nur laut in deren Erinnerung. Das kann ich so unterschreiben. An das permanente Hupen im Straßenverkehr muss man sich erst mal gewöhnen. Ich möchte dort nicht selbst fahren.

Nach der Lektüre des Buches stehen bei mir die Galapagos Inseln ganz hoch auf meiner Reisewunschliste und auch Kuba hat sich im Ranking weiter nach oben gearbeitet. Gerade jetzt in der Corona- Pandemie Zeit war das Buch für mich genau das richtige. Ich konnte mich von zu Hause in weit entfernte Länder träumen. Wenn du Lust hast auf eine virtuelle Weltreise oder aber auch eine Weltreise planst, kannst du dir mit diesem Buch schon mal eine mögliche Route erlesen.

Inhaltsangabe

Was braucht man für eine Weltreise? Eine große Portion Mut, einen Hauch Offenheit und Neugier, eine Messerspitze Abenteuerlust und … eine QUIETSCHEENTE!Ducky, die kleine freche Quietscheente, bereist mit Janet und Fabian die Welt. Die beiden wollen nicht länger nur von einer Weltreise träumen sondern ihre Träume endlich leben. Zwölf Monate Auszeit – einfach mal drauf los. Es geht los mit einem Hilfsprojekt in Ghana und geht – Kulturschock inklusive – über New York in eine andere Welt nach Kuba. Die Drei werden von den Galapagos Inseln verzaubert, bereisen mit neuen Freunden den Amazonas und wohnen zeitweise in Quito. Es gibt eine Verlobung auf Hawaii, mehr sympathische Badeenten-Fans in Japan und tausende zu erklimmende Stufen im chinesischen Wudang-Gebirge. Auf Tonga schwimmen sie mit Walen und werden von Giftschlangen auf einer einsamen Insel überrascht, wohingegen die Tour im Wohnmobil durch Neuseeland vergleichsweise purer Luxus ist. Die Reise beinhaltet ein Neujahrsfest mit Familie und Freunden am thailändischen Strand, Motorradtouren in Vietnam und intensive Gerüche in Indien bevor sie sich in Sri Lanka dem Ende zu neigt und das Abenteuer Rückkehr ansteht. Neben den inspirierenden Erfahrungsberichten bekommt der Leser viele Tipps für die Planung und Durchführung seiner nächsten Reise. Natürlich ist Ducky immer im Gepäck und erzählt aus seiner ungewöhnlichen und immer ehrlichen Sicht die lustigen, abenteuerlichen und manchmal nachdenklichen Geschichten. Achtung: Fernwehgefahr!

Bibliografie

MIt dem Quietscheentchen afu Weltreise von Janet Zentel Sketchnote zum Buch

Autor: Janet und Fabian Zentel
Genre: Reiseerzählung
Verlag: Selfpublishing
ISBN:  978-1697945188
Erscheinungsdatum: 05. Oktober 2016
Format: Taschenbuch und Ebook erhältlich bei Amazon*
Seitenzahl: 288
Leseexemplar: ja, Autorin


Quellen:
Klappentext und Cover Original: © Janet und Fabian Zentel

*Affiliate Link – Ich erhalte eine kleine Provision. Der Preis bleibt für dich unverändert.

Der Delphi Code von Thomas Pyczak

Der Delphi Code

von Thomas Pyczak

Der Delphi Code von Thomas Pyczak unpacking

Meine Meinung

Beim Cover sieht das geschulte Auge sofort Binärcodes. Der weiße Hintergrund des Covers ist mit transparent bzw. gräulichen Ziffern durchzogen. Im Vordergrund steht ein sich nach oben auflösendes Herz aus lauter Ziffern des Binärcodes. In Verbindung mit dem Titel „Der Delphi Code“ war mir sofort klar, das hat irgendetwas mit Programmierung und Computern zu tun. Der Klappentext unterstützt meinen ersten Eindruck.

Als ich das erste mal den Buchtitel gelesen habe musste ich sofort an Indien denken. Ich hatte das P in Delphi einfach überlesen. Und freute mich somit auf eine virtuelle Reise in ein wunderbares Land, an das ich nur gute Erinnerungen habe. Doch dann lass ich die ersten Seiten der Geschichte und kam ins Grübeln. Warum fliegt die Protagonistin von Hongkong nach Athen, um mit einem Kleinwagen dann nach Delhi zu fahren. Das ergab keinen Sinn, also habe ich mir den Titel nochmal genauer angeschaut und erkannte meinen Fehler. Also kurz umdenken und sich auf das Orakel von Delphi freuen, zu dem die Protagonistin mit dem Auto auf dem Weg war.

Die Geschichte wird von der Programmiererin Edelweiß erzählt. Im ersten Moment kam mir der Vorname etwas seltsam vor. Doch gewöhnt man sich beim Lesen daran. Sie ist Anfang dreißig und meist in Jeans und weißem T-Shirt anzutreffen. Ihr Kälteempfinden ist ihr vor Jahren abhanden gekommen. Mit zum Entwicklertrio gehören noch ihre Chefin Vicky und dessen Schulfreundin und Seherin Ada. Zum Start des Delphi-Codes treffen sich alle beteiligten inklusive Anhang und Geschäftspartner in Delphi, um die App selbst zu testen. Bei der Konstellation sind Schwierigkeiten vorprogrammiert.

Ich kam nur schwer in die Geschichte, was durchaus auch an der emotionslosen Erzählung der Protagonistin lag. Sie ist einfach nicht zu Gefühlen fähig und berichtet sehr unbeteiligt von ihrem Meeting in Delphi und den Folgen. Die Erzählungen der sechs Teilnehmer für den Delphi- Code Test sind nicht wirklich chronologisch und so kommt es immer wieder zu Zeitsprüngen. So wurde mein Lesefluss leider immer wieder unterbrochen und ich musste überlegen, an welcher Stelle ich jetzt gerade bin. Wobei so natürlich der Geist auch wachgehalten wird. Man muss beim Lesen einfach immer ein wenig mitdenken. Das Thema: Künstliche Intelligenz und wie diese in Liebesbeziehungen eingreifen kann fand ich spannend. Während meines Mathematik Studiums mussten wir in einem Semester auch ein wenig programmieren und sind mit den Algorithmen für die Verteilung von Gerüchten gestartet. Was natürlich dazu führte, dass während der Vorlesung auch analog ein Gerücht von der letzten Reihe aus gestartet wurde. Es dauerte nicht lange, bis es vorne beim Professor an kam, obwohl eigentlich keiner meine Worte gehört haben konnte. Aber wie es im Leben nun mal so ist, es gibt überall ein Ohr, das zuhört.

Nun zurück zum Delphi- Code und der Ermittlung von perfekten Liebesbeziehungen und dem erotischen Kapital. Für mich war das Thema einfach interessant und es regt zum Nachdenken an. Dazu in meiner Kolumne über Künstliche Intelligenz mehr. Doch leider konnte mich der Inhalt nicht dauerhaft an die Geschichte binden. Immer wieder habe ich das Buch zur Seite gelegt, um etwas anderes zu machen. Das tat mir irgendwie sehr leid, den sowohl „Starnberg. Marrakesch. Starnberg.“ als auch „Ende der Welt“ von Thomay Pyczak hatten mich sehr gefesselt und so hatte ich mit dem „Der Delphi Code“ auf ein ähnlich spannendes Buch gehofft.

Das Thema des Buches nagt am Zahn der Zeit und ich kann mir gut vorstellen, dass das irgendwann genauso möglich ist. Wenn du ein bisschen an der zukünftigen Partnergewinnung bzw. auch Beziehungsbewertung schnuppern möchtest, dann stecke deine Nase in das Buch und lasse dich von dem Delphi Code aufklären.

Inhaltsangabe

Programmiererin Edelweiß hat es geschafft: Das Firmenmeeting in Delphi ist perfekt organisiert, alles ist bereit dafür, die revolutionäre neue App dem ersten Realitätstest zu unterziehen. Die App, entwickelt von drei Frauen, zwei Programmiererinnen und einer Seherin, analysiert und bewertet in Echtzeit Liebesbeziehungen. Macht perfekte Paare. Bestimmt das erotische Kapital von Menschen. Edelweiß vertraut bedingungslos der Technik, bis der Code in Delphi seine dunkle Seite offenbart.

Doch da ist es zu spät. Der Test gerät außer Kontrolle – ein gefährliches Spiel beginnt.

Bibliografie

Der Delphi Code von Thomas Pyczak

Autor: Thomas Pyczak
Genre: Unterhaltungsliteratur
Verlag: Selfpublishing
ISBN: 979-8652156657
Erscheinungsdatum: 08. Juni 2020
Format: Taschenbuch, gebundenes Buch und Ebook erhältlich bei Amazon*
Seitenzahl: 305
Leseexemplar: ja, Mainwunder


Quellen:
Klappentext und Cover Original: © Thomas Pyczak

*Affiliate Link – Ich erhalte eine kleine Provision. Der Preis bleibt für dich unverändert.

Kommunion

Die erste heilige Kommunion

In diesem Jahr ist alles anders. So habe ich mich erst gar nicht mit Karten für die Erstkommunion beschäftigt, da wegen Corona erst mal alles abgesagt worden war. Doch jetzt läuft so langsam aber sicher das Leben mit Einschränkungen weiter. Und es werden Karten für die erste heilige Kommunion verschickt.

Kommunionkarte in Türkis Kette

Meine erste Karte für die Kommunion 2020 enthält den Anlass in Form einer kleinen Buchstabenkette. Ich habe hier für dich heute eine Jungs Variante in Türkis und eine Mädchen Version in Blütenrosa.

Kommunion Karte mit Fisch und Kette

Kolumne: Künstliche Intelligenz

#künstlicheintelligenz

Banner zum Buch Der Delphi Code von Thomas Pyczak

Hast du dich schon mal mit künstlicher Intelligenz beschäftigt? Siehst du auf dem Cover des neuen Romans von Thomas Pyczak auch sofort Binärcodes? Hast du jetzt gerade ganz viele Fragezeichen im Kopf? Ein paar davon werde ich versuchen zu lösen.

Fangen wir mit der künstlichen Intelligenz an. Die Künstliche Intelligenz (KI) wird auch als artifizielle Intelligenz (AI) bezeichnet. (Ich kann verstehen, wenn du jetzt aussteigst, aber scrolle dann weiter nach unten und schaue was Liebe mit KI zu tun haben kann.) KI gehört in den Bereich der Informatik, der sich mit der Automatisierung von intelligentem Verhalten und dem maschinellen Lernen befasst. Ziel ist es, dass Maschinen so programmiert werden können, dass sie selbstständig denken und arbeiten können. Dabei entsteht ein gewisser Lerneffekt. Mit Algorithmen wird intelligentes Verhalten simuliert und so kann z.B.: ein Roboter eigenständig agieren und reagieren. Weiter ins Detail möchte ich hier gar nicht gehen. Mir sind die Begriffe aus dem Mathematik Studium bekannt und ich habe selbst schon Algorithmen geschrieben und kleine Spielereien programmiert. Doch wollen wir uns hier nicht mit der Informatik hinter der künstlichen Intelligenz beschäftigen, sondern warum mich „Der Delphi Code“ zu diesem Thema anregt.

Diese schöne schwarze Buchbox kam Anfang Juli bei mir an. Von außen konnte ich sofort das Buch erkennen. Doch was sollten die ganzen 1er und 0en auf dem Karton? Und dann auch noch diese kryptischen Sätze außen auf der Box:

  • Pssst: Kannst du die Codes der Liebe entziffern?
  • Ich kann es, vertraue mir.
  • Ich kenne dich besser, als du dich selbst.
  • Lass mich dein Liebesorakel sein.
  • Ist nicht alle Liebe grausam?

Bei den Ziffern 1 und 0 auf dem Karton und auf dem Cover des Buches denke ich sofort an Binärcodes. Aber der ein oder andere kann damit sicher nichts anfangen. Einfach gesagt bilden Binärcodes die einfache Grundlage für digitale Verarbeitung. Alle Informationen werden dabei durch eine Sequenz der beiden Zeichen (1, 0) dargestellt. Im Delphi Code soll ganz klar die Liebe erkannt und gefunden werden.

Was hat Künstliche Intelligenz mit Liebe zu tun?

Spontan möchte ich da ganz laut gar nichts sagen. Wie kann ein Computer Liebe erkennen oder vermitteln? Wie soll bitte eine „Maschine“ die Gefühle von Menschen erkennen, deuten und wiedergeben?

Im Roman „Der Delphi Code“ von Thomas Pyczak geht es genau darum. Drei junge Frauen haben eine App entwickelt, die in Echtzeit die Beziehung zwischen zwei Menschen erkennt und bewertet. Die App ignoriert dabei alle Konventionen und gibt nur das Beziehungspotenzial zweier Personen als Antwort zurück. Wie diese Rückmeldung bei bestehenden Paaren ankommt und wie es zur Entwicklung des Programmes kam, kannst du im Roman nachlesen. Hier gebe ich nur ein paar allgemeine Spekulationen in den Raum, über die du gerne mit mir in den Kommentaren diskutieren darfst.

Ich bin ein Kind der analogen Zeit und habe erst nach der Schule den Computer kennengelernt. Mein Wissen und Können bzgl. dem Innenleben meines Macbooks und ganz wichtig seiner Funktionsweise habe ich mir selbst beigebracht. Die Begriffe Handy und Smartphone existierten in meiner Teeniezeit noch nicht. Und so mag man glauben, dass die Partnersuche auch analog stattfand. Doch hier habe ich das digitale Zeitalter sehr schnell schätzen gelernt. Zwar gab es sowas wie Tinder und Co noch nicht, aber dafür ganz nette andere Plattformen: Ich sage nur fischkopf. Inzwischen bin ich mit meinem letzten Onlinedate fast 8 Jahre verheiratet und möchte ihn nicht mehr missen.

Hätte ein Programm wie der Delphi Code meine Suche beschleunigt? Der Code hätte mir vermutlich sofort die Spreu vom Weizen getrennt. Vielleicht hätte ich den ein oder anderen Frosch auf der Suche nach dem Prinzen direkt rechts liegen gelassen. Und wäre direkt zu meinem Mann gelangt. Doch hätte mich das zu der gleichen Beziehung gebracht, die wir jetzt führen? Schließlich hat mich jeder Frosch irgendwie doch weitergebracht in der Erkenntnis: Was will ich von einem Partner und was nicht? Kann das die künstliche Intelligenz auch liefern?

Wie stehst du zu der Verknüpfung von künstlicher Intelligenz und Partnersuche? Möchtest du direkt den Partner fürs Leben finden ohne über „Try und Error“ zu gehen?

Ich würde immer wieder meinen Weg über die Frösche wählen, denn die haben mich geformt und zu dem Menschen gemacht, der ich jetzt bin.

Tote spielen kein Klavier von Kees van Kikkerland

Tote spielen kein Klavier

von Kees van Kikkerland

Tote spielen kein Klavier von Kees van Kikkerland Sketchnote und Buch

Meine Meinung

Mir ist auf dem Cover sofort der Mond ins Auge gestochen. Ein paar Wolken sorgen dafür, dass er nicht mit ganzer Kraft strahlen kann. Doch unter ihm sorgen die kleinen Läppchen an der Brücke und den Häusern für ausreichend Beleuchtung in der Dunkelheit. Die Brücke deutet unverkennbar auf Amsterdam hin und wenn man das Buch ganz nah betrachtet, kann man den ein oder anderen Spaziergänger an der Gracht noch erkennen. Für mich passt das Cover sehr gut zur Geschichte. Das Buch ist nicht einfach ein Krimi, sondern im Prinzip eine anschauliche Reise durch die Grachten und Gassen von Amsterdam.

Mit den gut 200 Seiten kann man den Amsterdam-Krimi sehr gut am Stück verschlingen. Der Privatdetektiv Willi Hübner nahm mich mit auf eine unterhaltsame und touristische Reise durch Amsterdam. Ich war kurz versucht mir den Stadtplan von Amsterdam neben das Buch zu lesen, um Willi Hübner durch Amsterdam zu folgen, doch ich habe es gelassen, um nicht aus dem Lesefluss zu kommen.

Der Kriminalroman besticht durch seinen ganz speziellen Ermittler. Willi Hübner ist alles andere als einfach und normal. Der Privatdetektiv hat in Amsterdam ein neues Leben begonnen, fernab von seiner Vergangenheit und der Arbeit als Polizist in Deutschland. Schon bei der Erwähnung seiner Kleidung musste ich schmunzeln. In einem Babyblauen Trenchcoat radelt er durch Amsterdam und da das ja noch nicht genug auffällt hat er auch noch einen Strohhut auf. Mit diesem Bild vor Augen konnte ich seine Arbeit als Privatdetektiv nicht ganz so ernst nehmen. Doch mit seiner nonchalanten Art schafft er es der Akte Ameli auf den Grund zu gehen und sich seine Widersacher auf Abstand zu halten.

Für mich war es ein Kriminalroman der anderen Art. Wir haben hier keinen klassischen Ermittler, sondern eher den Gegenspieler zur Polizei und den Obrigkeiten der Stadt Amsterdam. Willi Hübner eckt an wo er nur kann und scheint sich keine Gedanken darüber zu machen. Er ist einfach ein Mann mit einem ganz speziellen Charakter.

Die Geschichte lässt sich locker flockig lesen und lebt einfach mit ihren Charakteren. Abgesehen vom Privatdetektiv mit seinem zotteligen Haar gibt es da noch den Commissaris Jasper van Ness, ein guter Freund von Willi, der den Kontakt zur Polizei darstellt. Ich persönlich fand Herrn Oberholzer einfach nur gut. Und hoffe, dass er in weiteren Romanen mit dem Privatdetektiv Hübner wieder mitspielen darf. Ein bisschen kam mir das in „Tote spielen kein Klavier“ so vor, als wenn hier erst mal alle Menschen im Umfeld von Willi vorgestellt werden, ebenso sein Netz an Kontakten in Amsterdam und seine Liebe zu der Stadt. Damit es dann in weiteren Büchern an eingemachte Fälle gehen kann. Wobei ich die Akte Ameli spannend fand und mit dem Ende zwischendurch zwar schon mal gedanklich gespielt hatte, aber dann doch überrascht war.

Für mich ist es ein gelungener Auftakt. Ich habe Willi Hübner ins Herz geschlossen und freue mich auf ein Wiedersehen mit ihm. Vielleicht dann einfach ein Fall, der etwas mehr Spannung enthält. Meine virtuelle Reise nach Amsterdam hat sich auf jeden Fall gelohnt und mein Fernweh entfacht. Ich finde Amsterdam ist immer eine Reise wert.

Ich empfehle den Kriminalroman gerne weiter. Er gehört eher zur leichten und humorvollen Kost und ist so genau das richtige für den Sommerurlaub im eigenen Garten.

Inhaltsangabe

Eine verzweifelte Mutter engagiert Privatdetektiv Willi Hübner, um ihre Tochter Ameli aufzuspüren, die seit Monaten in Amsterdam vermisst wird. Hübners Recherchen führen ihn ins Pianola-Museum, wo Ameli an einem Abend der offenen Tür zuletzt lebend gesehen wurde. Der pomadige Museumsdirektor kommt Hübner verdächtig vor, aber auch Amelis Ex-Freund Phil, ein Kleinkrimineller, gerät schnell in den Fokus der Ermittlungen.

Je tiefer Hübner in den Fall eintaucht, desto mehr begibt er sich selbst in Gefahr. Offenbar ist er einer größeren Sache auf der Spur, denn in höchsten Polizeikreisen versucht man, die Akte Ameli verschlossen zu halten. Und selbst der Amsterdamer Bürgermeister übt Druck auf Hübner aus, den Fall nicht wieder aufzurollen. Und obendrein steht aus heiterem Himmel auch noch Hübners 18-jähriger Sohn, zu dem er seit dessen Geburt keinerlei Kontakt hatte, unangemeldet vor seinem Hausboot…

Bibliografie

Tote spielen kein Klavier von Kees van Kikkerland

Autor: Kees van Kikkerland
Genre: Kriminalroman
Verlag: Piper
ISBN: 978-3-492-50359-4
Erscheinungsdatum: 06. Juli 2020
Format: Taschenbuch und Ebook erhältlich bei Amazon*
Seitenzahl: 208
Leseexemplar: ja, Mainwunder


Quellen:
Klappentext und Cover Original: © Piper

*Affiliate Link – Ich erhalte eine kleine Provision. Der Preis bleibt für dich unverändert.